Natürlicher Prozess: Platanen verlieren Rinde

mags hat in den vergangenen Tagen einige Rückfragen zu den Platanen in der Stadt erreicht. Der Grund: Viele der Bäume verlieren derzeit ihre Rinde. Krank sind die Bäume nicht. Natürlich leiden im Moment auch Platanen wie viele andere Bäume unter der anhaltenden Trockenheit, aber der Verlust der Rinde ist ein normaler Vorgang und eine Eigenart der Platanen. Einzelne Baumarten, insbesondere die Platanen, werfen ihre Rinde in den Sommermonaten ab, um sich ihrer zu kleingewordener Haut zu entledigen. Ähnlich wie Schlangen sich häuten, wenn ihre Haut zu klein ist, entledigt sich die Platane ihrer trockenen Borke.
Dieses Phänomen ist in diesem Jahr aufgrund der Witterung verstärkt zu beobachten: Das regenreiche Frühjahr und der sehr trockene Sommer begünstigen diesen Vorgang. Die Bäume konnten zum Jahresbeginn viel Wasser aufnehmen und wachsen. Aktuell ist es sehr warm und trocken und somit steht weniger Wasser zur Verfügung. Das führt dazu, dass die Rinde nicht so schnell mitwachsen kann, wie sie müsste. Daher platzen einzelne Borkenpartien vom Stamm ab, die sich aber umgehend wieder neu bilden. Für Platanen ist dieser Rindenabwurf absolut natürlich und kein Grund zur Sorge.