Musikschule rockt die Grundschulen und jeder kann mitmachen

Beim Projekt "T-Rocks" können wirklich alle mitmachen und in ihrer ersten Band spielen.

So eine erste eigene Band, da hängen für viele Musiker sicherlich zahlreiche Erinnerungen dran. Meist finden sich Jugendliche im Freundeskreis oder unter Schulfreunden zusammen und gründen eine Band. In Mönchengladbach bekommen aber schon Grundschüler die Möglichkeit, erste Banderfahrungen zu sammeln. Dafür sorgt das Projekt "T-Rocks" der städtischen Musikschule. 
Grundschulkinder des 2. und 3. Schuljahres können daran teilnehmen und müssen dazu noch nicht einmal Ahnung von einem Instrument haben. Das erlernen die Kinder quasi beim Musik machen.

Für ein halbes Jahr gibt es einmal in der Woche dazu eine Unterrichtsstunde. Pro Gruppe können bis zu acht Kinder mitmachen. Der Unterricht kostet aktuell dann 37 Euro pro Monat. Das nötige Instrumentarium bekommen die angehenden Bands von der Musikschule gestellt. Außerdem kommt quasi als Bandleader ein Musikschullehrer in die Schule, der den Kindern hilft, Songs je nach möglichem Schwierigkeitsgrad zu erarbeiten.

Ziel ist es dabei nicht, nachher perfekt ein Instrument zu beherrschen, sondern gemeinsam als Band etwas spielen zu können. Und vielleicht wird bei dem ein oder anderen Kind auch die Lust geweckt, doch noch mehr auf einem Instrument spielen zu können. Die Kinder können zwischen Schlagzeug, E-Gitarre, Keyboard/Klavier, Percussion, E-Bass und Gesang wählen. Sie müssen sich aber nicht für die gesamte Zeit des Projekts auf ein Instrument festlegen.

Bisher gibt es Bands an zwei Grundschulen in der Stadt. Informationen dazu gibt es bei der Musikschule telefonisch unter der 02161 25 6430 oder per Mailanfrage musikschule@moenchengladbach.de.