Mülldetektive intensivieren verdeckte Observationen

Seit rund zwei Jahren sind in Mönchengladbach Mülldetektive im Einsatz. Sie sind den Abfallsündern auf der Spur und observieren auch verdeckt Stellen, an denen häufig illegal Müll abgeladen wird.

 

Häufig werden Container für Wertstoffe wie Papier oder Altglas über Nacht regelrecht zugemüllt. Trotz vieler Erfolge der Mülldetektive, besteht dieses Problem fort. Die mags-Mülldetektive intensivieren daher ihre verdeckten Observationen und ermitteln vermehrt am Abend, in der Nacht und auch an Wochenenden oder Feiertagen. Allein in der vergangenen Woche haben die Mülldetektive 13 illegale Abfallablagerungen beobachtet, fotografiert und zur Anzeige gebracht. Dazu lagen die mags-Mitarbeiter auch am Sonntag auf der Lauer.

 

Immer häufiger erhalten sie Anzeigen von Bürgern, die etwas beobachten. Ein besonderer Dank gilt einer Mönchengladbacherin, die in der vergangenen Woche an dem Containerstandort an der Schlachthofstraße beherzt eingegriffen hat. Sie hat Fotos gemacht, als jemand eine ganze Kofferraumladung Abfälle neben die Papiercontainer gestellt hat. Gemeinsam mit Mitarbeitern der GEM, die kamen um den Standort zu reinigen, hat sie die Abfälle durchsucht und weitere Hinweise gefunden. Anschließend hat sie den Vorfall bei mags gemeldet. Die Verursacherin konnte bereits identifiziert werden. Sie erwartet nun ein Bußgeld.

 

Wer wilden Müll melden möchte, kann sich an das Servicetelefon wenden: Montags bis samstags von 6 bis 22 Uhr sind die Mitarbeiter unter der Rufnummer 02161 49 10 10 erreichbar. Auch per E-Mail an service@mags.de oder über die Facebookseite mags.mg nimmt mags Meldungen entgegen. Auch über das Meldemodul in der mags-App kann man via Smartphone einfach wilden Müll melden.