Mönchengladbach präsentiert sich auf der MIPIM

Mönchengladbach präsentiert sich auf Fachmesse der Immobilienwirtschaft vom 13. bis 16. März in Cannes

Mönchengladbach wächst – qualitativ und quantitativ. Auf der Fachmesse der Immobilienwirtschaft MIPIM wirbt die Stadt vom 13. bis 16. März gemeinsam mit der Entwicklungsgesellschaft (EWMG) und Wirtschaftsförderung (WFMG) für die Metropole am Niederrhein, damit sich dieser positive Trend fortsetzt. Im Gepäck: gute Perspektiven und spannende Projekte im Rahmen der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt.

Auf der MIPIM im südfranzösischen Cannes treffen sich internationale Experten der Immobilienbranche. „Das ist der richtige Ort, um mit Investoren und Projektentwicklern ins Gespräch zu kommen und sie vom Standort Mönchengladbach zu überzeugen. In den Messegesprächen spüren wir momentan, dass Mönchengladbach in den vergangenen Jahren enorm an Reputation bei Projektentwicklern und Investoren gewonnen hat“, sagt Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners. Die Stadt kann mit zahlreichen zukunftsweisenden Projekten punkten, wie dem innerstädtischen Maria-Hilf-Areal, das zu einem neuen Wohnviertel mit viel Grün entwickelt wird. „Das Siegerkonzept der Entwurfswerkstatt ist ein gutes Beispiel für qualitativ hochwertige Stadtentwicklung“, berichtet Dr. Gregor Bonin, Beigeordneter für Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt. Die skizzierten Maria Hilf Terrassen passen sich mit der Struktur von Blöcken und Höfen sehr gut in die Umgebung ein und sind eine gute Grundlage für die weitere Qualifizierung des Areals, für das in den kommenden Jahren Investoren gesucht werden.

Dr. Ulrich Schückhaus, Geschäftsführer der EWMG und WFMG rechnet nicht nur bei diesem Projekt mit großer Resonanz. „Das Image der Stadt ist gut. Mönchengladbach steht inzwischen international für Dynamik und Wachstum.“ In den vergangenen Jahren seien zahlreiche Unternehmen und Investoren für den Standort am Niederrhein gewonnen worden. „Diesen Trend müssen wir fortsetzen. Mit den großen Stadtentwicklungsprojekten haben wir die besten Argumente an der Hand.“

Dazu zählt auch das ehemals militärisch genutzte REME-Gelände. Hier entstehen auf rund 13 Hektar Flächen für Wohnen und Arbeiten sowie ein Renaturierungsbereich des Gladbachs. Grünes Licht gibt es zudem für die Entwicklung des 14 Hektar großen City-Ost-Areals am Hauptbahnhof, wo ein komplett neuer Stadtteil entsteht. Zudem in der Planung: ein exklusives Hotel- und Kongresszentrum am Abteiberg. „Das Gesicht der Stadt wird sich mit jedem Bauvorhaben positiv verändern“, sagt Dr. Bonin.

In Mönchengladbach entsteht Neues, Modernes und eine große Vielfalt, die unter anderem von den vier Firmen Famos Immobilien, Otten Immobilien, Schleiff Denkmalentwicklung und Schrammen Architekten unter der Dachmarke „MG 3.0 Masterplan Mönchengladbach & Partners“ präsentiert wird. Auf der MIPIM sendet die Stadt eine klare Botschaft an die Immobilienbranche: Es lohnt sich, dabei zu sein.