Mikro-Appartements für die Innenstadt

Niederländischer Investor errichtet 85 Ein-Personen-Wohnungen an der Aachener Straße

 

 

An der Aachener Straße 3 bis 13 errichtet der niederländische Projektentwickler Aqui-Visions B.V. gemeinsam mit dem niederländischen Architekturbüro IAA Architecten in zentraler Lage 32 Mikro-Appartements (Boarding Rooms) und 53 möblierte Ein-Zimmer-Appartements. Im Frühjahr starten die Abrissarbeiten der zum Teil maroden Bestandsgebäude, um an markanter Stelle im Innenstadtbereich Platz zu schaffen für den Neubau. Im Spätsommer ist der Baubeginn geplant, die Fertigstellung ist für Mitte 2021 vorgesehen.

Das Unternehmen Aqui-Visions konnte sich im Gebotsverfahren der städtischen Entwicklungsgesellschaft EWMG, das gemeinsam mit dem Dezernat Planen, Bauen, Mobilität und Umwelt durchgeführt wurde, mit seinem Entwurf gegen vier Mitbewerber durchsetzen. Ausschlaggebend war vor allem das innovative Nutzungskonzept mit Mikro-Appartements. Das rund 2.100 Quadratmeter große Areal an der Aachener Straße war ursprünglich als Erweiterungsfläche für die gegenüberliegende Stadtverwaltung vorgesehen. Durch den geplanten Rathaus-Neubau in Rheydt kann diese Fläche nun mit einem klaren wohnwirtschaftlichen Schwerpunkt neu entwickelt werden. Ein wichtiger Schritt, um "die Attraktivität der Innenstadt zu erhöhen und das Stadtbild in diesem Bereich aufzuwerten", betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. Inzwischen ist der Kaufvertrag unterzeichnet und das Eigentum in eine Projektgesellschaft übertragen worden.

Die Errichtung von Ein-Zimmer-Wohnungen trifft den Nerv der Zeit. 
Laut Wohnungsmarktbericht für die Stadt Mönchengladbach sind bereits heute fast 50 Prozent der 140.000 Haushalte Einpersonenhaushalte - Tendenz steigend. 
Damit sind in Zukunft vermehrt kleine Wohnungen gefragt. 
"Die Neuentwicklung an der Aachener Straße leistet hier einen wichtigen Beitrag zu einer bedarfsgerechten und vielfältigen Stadtentwicklung", sagt Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung der Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach (EWMG). Auch Boarding Rooms werden stärker nachgefragt. 
"Wir sind von dem Standort überzeugt", sagt Henk Hulsebos, Geschäftsführer von Aqui-Visions. "Zielgruppen für unsere Appartements sind Studenten und Senioren, aber auch Young Professionals, die für eine Zeit in Mönchengladbach arbeiten." 
Bei den rund 20 bis 30 Quadratmeter großen Ein-Zimmer-Appartements (Boarding Rooms) wird Aqui-Visions einen langfristigen Mietvertrag mit einem professionellen Betreiber abschließen, der sich mit Angeboten für diese spezielle Wohnform bundesweit einen Namen gemacht hat. Das Besondere: modernes Design und neueste Technologie wie der 24/7 schlüssellose Check-In machen die Ankunft in einer fremden Stadt unkompliziert und komfortabel.