Michael Ophelders spielt „Der Kontrabass“

Am 16. Oktober kehrt Patrick Süskinds berühmter Einakter zurück ins Studio des Theaters Mönchengladbach.

Mönchengladbach. In Hassliebe verbunden mit seinem „schrecklichen, unhandlichen und uneleganten Instrument“ und aussichtslos verliebt in eine Mezzosopranistin, gesteht der Kontrabassist: er findet Dirigenten überflüssig, hasst Wagner und unterschlägt deshalb gerne mal ein paar Noten. Patrick Süskinds 1981 in München uraufgeführter Monolog über eine arme Musikantenseele ist zu einem Dauerbrenner auf deutschen Bühnen geworden und ein Paradestück für einen Schauspieler.

Michael Ophelders, seit der Spielzeit 2015/16 Mitglied im Schauspielensemble, hat seinen Solo-Abend bereits mit großem Erfolg am Gemeinschaftstheater gespielt. Ab Dienstag, den 16. Oktober wird „Der Kontrabass“ wieder im Studio des Theaters Mönchengladbach gezeigt.

Weitere Vorstellungen: 7. November, 13. Dezember und 25. Januar. Beginn ist jeweils 20 Uhr. Tickets sind erhältlich auf www.theater-kr-mg.de und an der Theaterkasse unter 02166/6151- 100.