Meisterkonzerte 2019/20 präsentieren Klassik-Stars der Spitzenklasse

Auch in der Saison 2019/20 verspricht die Reihe der Meisterkonzerte in der Kaiser-Friedrich-Halle spannende Begegnungen mit Interpreten der Weltelite und gefeierten Shootingstars der Klassikszene. "Wir freuen uns, dass wir wieder so viele hochkarätige Künstler zu Gast haben werden. Ein ganz herzlicher Dank gilt den Sponsoren, ohne deren großes Engagement die Konzertreihe nicht auf diesem Niveau stattfinden könnte. Diese kontinuierliche Unterstützung in Verbindung mit der positiven Publikumsresonanz bestätigt immer wieder den hohen Stellenwert, den das Konzertwesen in Mönchengladbach genießt", sagt Peter Schlipköter, Geschäftsführer der MGMG, die für die Organisation und Durchführung der Städtischen Konzertreihen zuständig ist.

Den Auftakt der Saison gestaltet am 19. September 2019 der Trompeter Simon Höfele, der als einer der spannendsten Interpreten der jungen Generation gilt und der als Solist bereits mit renommierten Orchestern und in großen Konzerthäusern aufgetreten ist. Mit großer Begeisterung spielt Simon Höfele auch Kammermusik in verschiedenen Besetzungen. Zu seinen regelmäßigen Kammermusikpartnern zählt die Pianistin Kärt Ruubel, deren Spiel als "stets transparent und beseelt" gerühmt wird. Mit einem Programm unter dem Titel "La belle époque" wird das Duo für einen beschwingten Saisonauftakt sorgen. Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach e.V. unterstützt.

Die Flötistin Kathrin Christians und der Pianist Boris Kusnezow werden im zweiten Meisterkonzert am 21. November 2019 das Publikum mit Werken von Dvořák, Strauss, Prokofjew und Taffanel begeistern. Kathrin Christians wurde mit 23 Jahren Soloflötistin der Heidelberger Sinfoniker. Kurz vor der Veröffentlichung ihres Debüt-Albums, für das sie den OPUS KLASSIK bekam, wurde ihre steile Karrierebahn durch einen Schlaganfall jäh unterbrochen. Mit Kampfgeist und Lebenslust überwand sie den Schicksalsschlag und steht heute wieder als Solistin und Kammermusikerin auf der Bühne. Der Durchbruch ihres Klavierpartners Boris Kusnezow begann 2009 mit dem Gewinn des Deutschen Musikwettbewerbs, dem bald darauf sein Debüt in der Carnegie Hall folgte.

Für seine "freche, immer aber frische, energiesprühende und mitreißende Darbietung" wird das Ensemble "4 Times Baroque" gefeiert. Das 2013 gegründete Quartett gehört zu den aufstrebenden Ensembles der jungen Generation und wurde bereits von bedeutenden europäischen Musikfestivals eingeladen. Ein wichtiges Bestreben der vier Musiker ist der nahe Kontakt zum Publikum, was sich in der lebendigen, auf Zusammenspiel perfektionierten Spielweise widerspiegelt. "Caught in Italian Virtuosity" lautet der Titel des Programms, mit dem "4 Times Baroque" im dritten Meisterkonzert am 23. Januar 2020 auf seinem grandiosen Erfolgsweg in Mönchengladbach Station macht. Das Konzert wird vom Verein der Freunde und Förderer der Musik in Mönchengladbach e.V. unterstützt.

Drei Brüder, drei Instrumente erwarten die Besucher des vierten Meisterkonzerts am 19. März 2020: die Gebrüder Gerassimez mit Alexej (Percussion), Wassily (Violoncello) und Nicolai (Klavier). Ein "Trio mit besonderer Qualität", das mit seinem Programm "Family Clash" ein faszinierendes Klangerlebnis fern des klassischen Kanons präsentiert und beweist, dass familiäre Vertrautheit für ein ganz besonderes, intuitives und leidenschaftliches Zusammenspiel sorgen kann. Mit Lust am virtuosen Glanz und Liebe zum lyrischen Detail spielen die drei Brüder Werke von Johann Sebastian Bach bis Steve Reich. Das Konzert wird von der Gladbacher Bank unterstützt.

Der traditionelle Klavierabend stellt im fünften Meisterkonzert am 07. Mai 2020 die Brüder Lucas und Arthur Jussen mit Musik von Mozart, Schubert, Leo Smit und Strawinsky vor. "Diese Jungs sind so erfrischend, persönlich wie musikalisch", schwärmt Sir Neville Marriner. "Es sind nicht nur zwei gute Pianisten, die zusammenspielen, sie erfühlen gegenseitig ihre kleinsten, individuellsten Momente der Interpretation." Ungeachtet ihrer Jugend sorgen die beiden Pianisten längst international für Furore und werden von Presse wie Publikum gleichermaßen gefeiert. Das Konzert wird von der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung unterstützt.

Zu einer Vokalreise um die Welt lädt das Calmus Ensemble im sechsten Meisterkonzert am 04. Juni 2020 ein. Von Island geht es über Asien, Afrika und Australien bis nach Brasilien - mit Folk Songs aus sechs Kontinenten und in spannenden neuen Bearbeitungen, die Weltklasse-Arrangeure dem Ensemble passgenau auf den Leib geschneidert haben: klassisch und jazzig, traditionell und hochvirtuos, melancholisch und humorvoll ... Das vielfach ausgezeichnete Ensemble aus Leipzig hat sich mit blitzsauberer Tongebung, Homogenität und variablen Klangfarben einen führenden Platz in der internationalen Vokalszene ersungen.

Abonnements für die Meisterkonzerte in der Kaiser-Friedrich-Halle, die neben dem erheblichen Preisvorteil auch einige organisatorische Annehmlichkeiten bieten, können bei der MGMG unter Tel. 02161-25 24 21 gezeichnet werden. Abonnements kosten in Preisgruppe A 85,50 Euro (ermäßigt 42,75 Euro), Preisgruppe B 67,50 Euro (ermäßigt 33,75 Euro) und Preisgruppe C 54,00 Euro (ermäßigt 27,- Euro).

Nähere Informationen und Buchung bei der MGMG unter Tel. 02161 25 52421.

(MGMG/prs)