Mehr Sicherheit für den Schulweg

Um den Schulweg über die Schul - bzw. über die Luise-Vollmar-Straße noch sicherer zu gestalten hat die Bezirksvertretung Ost ein Maßnahmenpaket verabschiedet. Zum einen soll auf der Hardterbroicher Straße ein Fußgängerüberweg eingerichtet werden. Das ist in Höhe der bereits vorhandenen Mittelinsel mit geringem Aufwand möglich. Auf der Luise-Vollmar-Straße soll der Einbau von drei Fahrbahnkissen dafür sorgen, dass man hier in Zukunft nur noch langsam fahren kann. Hier hatten sich Beschwerden über zu schnelle Fahrzeuge gehäuft. Auf der Schulstraße sind nach Ansicht der Polizei aufgrund des kurzen Teilstücks und des Verkehrsaufkommens kaum hohe Geschwindigkeiten zu erreichen, weshalb dort keine weiteren Aufpflasterungen notwendig sind. Die Kosten liegen beim Fußgängerüberweg bei rund 21.000 Euro und bei den Fahrbahnkisssen bei rund 11.500 Euro.

Um die Verkehrssicherheit rund um die Schulen zu erhöhen, sind schon in einem ersten Schritt zwei Maßnahmen umgesetzt worden. So ist das letzte Stück der Luise-Vollmar-Straße entlang des Schulgeländes der Gemeinschaftsgrundschule probeweise Einbahnstraße. Die Schulstraße ist dadurch eine Sackgasse und die Realschule kann nur über die Erzbergerstraße erreicht werden. In der Leifhelmstraße gibt es einen Kiss+Drop-Bereich. Der Hol- und Bringverkehr soll so etwas ausgelagert werden. Hier können die Kinder ein- und aussteigen. Nach dem tödlichen Schulwegunfall im November 2018 ist dieses Maßnahmenpaket zur Erhöhung der Verkehrssicherheit für Fuß- und Radfahrer geplant worden.