Maßnahmen auf den Friedhöfen notwendig

Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus und aufgrund der Erlasslage der Landesregierung setzt mags auf den 13 städtischen Friedhöfen neue Maßnahmen um:

  • Die Trauerhallen sind vorübergehend geschlossen.
  • Verabschiedungsfeiern dürfen nicht mehr im Freien stattfinden.
  • Trauergesellschaften sind auf den engsten Familienkreis zu reduzieren. Es sollen maximal zehn Angehörige an einer Beisetzung teilnehmen.
  • Die Friedhofsverwaltungen sind ausschließlich per Mail friedhoefe@mags.de  oder Telefon 02161 4910 783 und 02161 4910 784 erreichbar.
  • Die Friedhöfe selbst sind nach wie vor geöffnet.

Die Bestatter sind über die Maßnahmen informiert. Mitarbeiter und Bestatter weisen alle Angehörigen einer Beerdigung auf die bekannten Verhaltensmaßnahmen zur Vermeidung des Infektionsrisikos hin (Abstand zwischen den Trauergästen, kein Händeschütteln und Umarmen, Niesetikette, etc.) hin. 
"Uns ist bewusst, dass die getroffenen Maßnahmen einschneidend sind und in den persönlichen Bereich des Abschiednehmens und der Trauer eingreifen. Sie sollen dazu dienen, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen und damit uns alle zu schützen", sagt Sebastian Kieselbach-Peters, Leiter der mags-Friedhofsverwaltung.