LENA-Gruppe für Kinder von Stadtmitarbeitern

Die Stadt fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und hat jetzt erstmals eine LENA-Gruppe für Kinder von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingerichtet.

Neun Kinder unter drei Jahren werden in den Räumlichkeiten des ehemaligen Umweltladens an der Limitenstraße werktags von 7 bis 17 Uhr betreut. „Moderne Arbeitswelten umfassen auch Angebote zur Familienfreundlichkeit. Da wir im Rathaus der Zukunft mg+ eine Betriebs-KiTa anbieten werden, haben wir als vorbereitende Maßnahme eine LENA-Gruppe eingerichtet. So können wir erste Erfahrungswerte sammeln, wie dieses Angebot in unmittelbarer Nähe zum Arbeitsplatz von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angenommen wird“, so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin.

Die Fläche, die zuvor als Büro- und Besprechungsraum des Fachbereichs Umwelt und als Umweltladen genutzt wurde, wurde mit einer neuen Fensteranlage, der Schaffung eines zweiten Eingangs auf der Hofseite und Holzverkleidungen für die Heizkörper sowie der Herstellung der sicherheitstechnischen Voraussetzungen den Bedürfnissen einer LENA-Gruppe angepasst. Zudem wurde eine Küche eingerichtet, ein Wickelraum eingebaut und eine Außenspielfläche angelegt.

Kooperationspartnerin ist die städtische Kindertagesstätte an der Mühlenstraße, die für alle pädagogischen und organisatorischen Belange zum Wohle der Kinder und in Zusammenarbeit mit den Eltern verantwortlich ist. Für die LENA-Gruppe werden zwei Vollzeitkräfte und eine Teilzeitkraft (25 Stunden) eingesetzt. „Innerhalb der letzten Jahre hat der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie insgesamt 235 Betriebsbetreuungsplätze für und mit unterschiedlichen Firmen und Betrieben aufgebaut. Mit den nun geschaffenen neun LENA-Plätzen stehen jetzt auch dem größten Arbeitgeber in Mönchengladbach, nämlich der Stadt, erste Betriebsbetreuungsmöglichkeiten zur Verfügung. Ich bin sicher, dass auf der Grundlage unserer pädagogischen Rahmenkonzeption die Eingewöhnung, die Sicherung der Rechte der Kinder, die Erziehungspartnerschaft mit den Eltern und somit gemeinsam die frühe Bildung der Kinder gut gelingen wird“, so Sozialdezernentin Dörte Schall.

Gelungen! Dr. Gregor Bonin (Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter) und Dörte Schall (Sozial- und Jugenddezernentin) statteten der LENA-Gruppe einen Besuch ab. Sabrina Strauß (li.) übernimmt als Leiterin des Familienzentrums Mühlenstraße die Leitung der LENA-Gruppe.