Leiterin / Leiter der Abteilung Straßen- und Ingenieurbau

Fachbereich Straßenbau und Verkehrstechnik

Die Stadt Mönchengladbach sucht für den Fachbereich Straßenbau und Verkehrstechnik frühestmöglich eine / einen

Leiterin / Leiter der Abteilung Straßen- und Ingenieurbau

Mönchengladbach ist mit fast 270.000 Einwohnern die wachsende Großstadt am linken Niederrhein. Ihr Charakter ist geprägt durch urbanes Flair in grüner Umgebung – nicht umsonst nennt man die Stadt mit ihren zahlreichen Parks und Grünanlagen auch „Großstadt im Grünen“. Mönchengladbach ist Hochschulstandort, verfügt über eine vielfältige Schullandschaft und ein breit gefächertes kulturelles Leben.

Ihre Aufgaben und Verantwortung:

  • Leitung und Steuerung der Abteilung von ca. 20 Dienstkräften
  • Erledigung und Entscheidung von Aufgaben und Fällen mit besonderem Schwierigkeitsgrad und / oder von grundsätzlicher Bedeutung
  • Bearbeitung und Projektsteuerung von besonders schwierigen und bedeutenden Straßenbauprojekten mit Entwurf, Bau und Abrechnung innerhalb der Leistungsphasen 4 - 9 der HOAI sowie der örtlichen Bauüberwachung insbesondere bei Fördermaßnahmen
  • Teilnahme an Ortsterminen und Vertretung der Stadt in rechtlichen Belangen
  • Festlegung von Maßnahmen zur Gefahrenabwehr in Art und Umfang auch im Rahmen des Betriebs im konstruktiven Ingenieurbau
  • Erstellung von Beratungsvorlagen für die Bezirksvertretungen, den Planungs- und Bauausschuss und den Vergabeausschuss sowie deren Vorstellung in den Gremien
  • Vorbereiten und Durchführen von Bürgerversammlungen und Vorbereitung von Presseinformationen

 

Ihr Profil:

  • abgeschlossene wissenschaftliche Hochschulbildung (einschließlich Master) der Fachrichtung Bauingenieurwesen mit der Vertieferrichtung Tiefbau, Verkehrswesen oder vergleichbare Qualifikationen
  • Berufserfahrung im Bereich des Straßen- und Ingenieurbaus
  • persönliche Belastbarkeit, Verantwortungsbereitschaft, Entscheidungsvermögen sowie die Fähigkeit zur Übernahme von Führungsverantwortung
  • ein hohes Maß an Selbstständigkeit, Initiative, Kommunikationsfähigkeit und kooperativer Zusammenarbeit mit internen und externen Stellen
  • innovatives, kreatives und betriebswirtschaftliches Denken und Handeln
  • fundierte Rechtskenntnisse der VOB, VOL und HOAI sowie der für den kommunalen Straßenbau relevanten Vorschriften und Richtlinien
  • Kenntnisse einschlägiger Förderrichtlinien des Bundes und der Länder sowie der europäischen Förderprogramme
  • sicherer EDV Umgang mit den MS-Office-Produkten Word, Excel und PowerPoint, EDV-Kenntnisse in CAD-Anwendungen sowie in AVA- und in Grafikprogrammen ist von Vorteil

Die Bereitschaft zur Teilnahme an notwendigen Fortbildungsveranstaltungen zur Erlangung weiteren Fachwissens ist ebenso erwünscht wie die, auch gelegentlich außerhalb der gewöhnlichen Dienstzeiten zu arbeiten. Weiterhin wird die Bereitschaft erwünscht, einen eventuell vorhandenen privateigenen Pkw für dienstliche Zwecke einzusetzen.

Wir bieten Ihnen:

  • Berufliche Sicherheit durch einen unbefristeten Arbeitsvertrag im öffentlichen Dienst
  • Eine Bezahlung nach Entgeltgruppe E 15 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst für den Bereich Verwaltung (TVöD-V) bzw. - bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen - nach Besoldungsgruppe A 15 Landesbesoldungsgesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (LBesG NRW)
  • Regelmäßige Arbeitszeit im Rahmen eines flexiblen, familienfreundlichen Gleitzeitsystems von 39 Wochenstunden bei Tarifbeschäftigten bzw. 41 Wochenstunden bei Beamten; darüber hinaus besteht die Möglichkeit der Teilnahme an mobiler Arbeit
  • Beiträge zu einer zusätzlichen Alters- und Hinterbliebenenversorgung des öffentlichen Dienstes bei Beschäftigten
  • Förderung von arbeitsplatz- und personenbezogener Personalentwicklung
  • Unterstützung bei der Suche nach Wohnraum und Kinderbetreuungsmöglichkeiten
  • ein vergünstigtes Ticket zur Nutzung von Bus und Bahn im Verkehrsverbund Rhein-Ruhr kann vermittelt werden
  • Nutzung eines dienstlichen Pedelecs

 

Chancengleichheit, Diversität und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sind Bestandteile der gelebten Personalpolitik der Stadtverwaltung Mönchengladbach. Begrüßt werden deshalb Bewerbungen von Frauen und Männern, unabhängig von deren kultureller und sozialer Herkunft, Alter, Religion, Weltanschauung, Behinderung oder sexueller Identität. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls bevorzugt.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar. Allerdings muss neben der kontinuierlichen Sachbearbeitung die Wahrnehmung von (Außen-)Terminen auch außerhalb der normalen Arbeitszeit (z.B. zur Durchführung von Dienstbesprechungen, Anhörungen, Sitzungen, politische Gremienarbeit) gewährleistet sein.

Als Ansprechpartner stehen Ihnen für fachliche Fragen Herr Gauch (Tel. 02161 25-9070) im Fachbereich Straßenbau und Verkehrstechnik zur Verfügung. Ihr Ansprechpartner im Fachbereich Personalmanagement ist Herr Starck (Tel. 02161 25-3037).

Wenn Sie sich in diesem Profil wiederfinden, bewerben Sie sich bitte unter Angabe der Kennziffer 66 20 / 3368 und Beifügung der üblichen Unterlagen bis spätestens 12.07.2018

Schriftlich an:
Stadt Mönchengladbach Fachbereich Personalmanagement
41050 Mönchengladbach

Per Mail an:
Udo.Starck@moenchengladbach.de

Besondere Hinweise: Bitte berücksichtigen Sie bei der Übermittlung von Informationen per E-Mail, dass unver-schlüsselte Dokumente grundsätzlich nicht vor unberechtigter Einsicht geschützt sind; die Vertraulichkeit kann daher nicht gewährleistet werden. Darüber hinaus wird aus sicherheitstechnischen Gründen die Übermittlung von Officedateien mit Dateiformaten vor Version 2007 (*.doc, *.xls, *.ppt, u.a.) und Dateianhänge mit Makros oder sonstigen ausführbaren Dateien durch die städtische Firewall blockiert und aussortiert.

Im Sinne von Nachhaltigkeit und Ökologie legen wir keinen Wert auf Bewerbungsmappen, Plastikordner, Prospekthüllen u. ä.

Sofern Sie eine Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, fügen Sie bitte einen passenden, an sich adressierten und ausreichend frankierten Briefumschlag bei. Andernfalls werden die Unterlagen nach Abschluss des Verfahrens vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.