Kostenlose Mini-Bibliothek im Vitusbad lädt zum Lesen und Tauschen ein

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen werden sie oft und gerne weitergereicht. Der Bücherschrank im Vitusbad bietet diese Möglichkeit seit einigen Monaten. Die Idee zur kostenlosen Mini-Bibliothek hatte Elisabeth Babiitchouk, die in Rolf Heithausen, Abteilungsleiter Bäder bei der NEW, einen begeisterten Unterstützter fand. „Als Partner in der Region kümmern wir uns nicht nur um die Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und den ÖPNV, sondern engagieren uns mit unserem Bücherschrank auch für die kulturelle Infrastruktur“, unterstreicht Heithausen. So fördert die NEW seit einigen Jahren den „Sommerleseclub“ der Stadtbücherei und lädt die jungen Teilnehmer kostenlos zur großen Abschlussfeier ins Volksbad ein.

Die Mini-Bibliothek wurde von Mitarbeitern der NEW in den hauseigenen Werkstätten gebaut – ganz im Sinne der Sharing Economy. Das System des Bücherschranks ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich heraus. Die Bandbreite der Bücher reicht von Romanen, Krimis über Sachbücher bis hin zu Kinderbüchern. „Der Bücherschrank erfreut sich großer Beliebtheit bei den Bürgern“, weiß Gebhard Klein, Badleiter des Vitusbades. Der Bücherschrank im Vorraum des Schwimmbades ist zu den Öffnungszeiten frei zugänglich.