Kölner Pizzeria betreibt Mülltourismus

Pizza-Taxi mal anders – statt heißer, knuspriger Pizza lieferte eine Pizzeria aus Köln mehrere Tage in Folge Pizzakartons, Getränke- und Konservendosen, leere Mehlsäcke, Kassenbons und Speisereste nach Mönchengladbach. Doch da hatten die Kölner ihre Rechnung ohne die mags-Mülldetektive gemacht.

Weil mags und GEM die Container-Standorte in Mönchengladbach regelmäßig anfahren, kontrollieren und reinigen, ist nun ein frecher Fall von Mülltourismus aufgefallen. Drei Tage hintereinander haben die mags-Mülldetektive am Container-Standort Klosterhofweg blaue Müllsäcke gefunden, die typische Abfälle einer Pizzeria enthielten. Zwar konnte der Täter bei einer Observation nicht auf frischer Tat ertappt werden, allerdings entdeckten die Mülldetektive zwei Straßen weiter ein Auto mit Kölner Kennzeichen, zugelassen auf eine Pizzeria. Die Daten deckten sich mit den Inhalten der Müllsäcke wie etwa Kassenbons und Arbeitskleidung. So wie sich der Fall darstellt, hat der Imbissbetreiber den Heimweg genutzt, um illegal Gewerbeabfall zu entsorgen. Die mags-Mülldetektive haben die Stadt Köln über diesen Vorgang informiert. Der Täter muss zudem ein Bußgeld in Höhe von 770 Euro zahlen.