KIM-Figur warnt künftig Autofahrer auf dem Hephata-Gelände

Symbolaufsteller für Verkehrssicherheit von Jugendhilfe renoviert und neu gestaltet

Mönchengladbach. 
Die Hephata Jugendhilfe hat die Patenschaft für eine Mönchengladbacher KIM-Figur für Verkehrssicherheit übernommen und das renovierte Exemplar auf dem Karl-Barthold-Weg aufgestellt. Die 1,60 große Symbolfigur aus Metall mit der Silhouette eines Kindes wurde in den Heilpädagogischen Tagesgruppen abgeschmirgelt und neu bemalt - das T-Shirt in Violett mit entsprechendem Hephata-Logo, wie Eva Wolters, Sozialpädagogin bei der Jugendhilfe, am Donnerstag mitteilte.

Die sieben- bis 13-jährigen Kinder haben sich ihren Angaben zufolge für die Kim auf dem Hephata-Gelände den Slogan "Denkt an uns, runter vom Gas" gewünscht. Umgesetzt wurde die Botschaft für Verkehrsteilnehmer auf dem orangefarbenen Schild von der Verkehrswacht.

Bei der Aufstellung der lebensgroßen Hephata-KIM erhielten die Kinder aus den Tagesgruppen Unterstützung von den Mönchengladbacher Polizeihauptkommissaren Stefan Huppertz und Harald Pitzen. Inzwischen warnen elf renovierte KIM-Figuren im Mönchengladbacher Stadtgebiet wieder Autofahrer an gefährlichen Straßen vor überhöhtem Tempo, Ablenkung durch das Handy und Fahren unter Alkohol- oder Drogeneinwirkung.

Vier alte Kims suchen nach Angaben von Huppertz noch Paten oder Sponsoren. Die ursprünglich 20 Aufsteller waren vor zwei Jahrzehnten die Symbolfigur für die Verkehrssicherheitsaktion "Kids in MG" und verstaubten nach Ablauf der Aktion in einem Abstellraum des alten Polizeipräsidiums.