Islands Glenn Gould spielt im Meisterkonzert

Donnerstag, 9. Mai, 20 Uhr, Theater Mönchengladbach, 5. Meisterkonzert: Víkingur Ólafsson

 

Leidenschaftliche Musikalität, explosive Virtuosität und intellektuelle Neugier - diese Kombination zeichnet den Pianisten Víkingur Ólafsson aus, der weltweit als "Islands Glenn Gould gefeiert wird". Im fünften Meisterkonzert am Donnerstag, dem 9. Mai, um 20 Uhr, im Theater Mönchengladbach, gibt der 1984 in Reykjavík geborene Interpret mit Werken von Bach und Beethoven sein Mönchengladbach-Debüt.

Ólafsson, der in seiner Heimatstadt und an der Juilliard School in New York studierte und der mit etlichen bedeutenden Preisen ausgezeichnet wurde, hat unter Dirigenten wie Vladimir Ashkenazy, Esa-Pekka Salonen, Yan Pascal Tortelier und Kristjan Järve gespielt und mehrere Klavierkonzerte verschiedener junger Komponisten uraufgeführt. Er arbeitet mit Komponisten wie Philip Glass, Mark Simpson und Daniel Bjamason sowie mit Künstlern anderer Disziplinen zusammen. 2009 gründete er sein eigenes Schallplattenlabel, auf dem er bereits drei Alben herausgebracht hat.

Vor dem Konzert sind die Besucher um 19.15 Uhr zu einer Programmeinführung mit dem Künstler eingeladen. Das Konzert wird von der Josef und Hilde Wilberz-Stiftung unterstützt. Da die Restaurierung der Kaiser-Friedrich-Halle noch andauert, findet das Meisterkonzert mit Víkingur Ólafsson im Konzertsaal des Theaters Mönchengladbach statt.

Karten gibt es zum Preis von 9,- bis 19,- Euro (Ermäßigung 50%) zzgl. Vorverkaufsgebühr an der Theaterkasse und allen bekannten VVK-Stellen sowie unter www.ADticket.de (MGMG/prs)