Informationen zum Corona-Virus (2019-nCoV)

Die Stadt Mönchengladbach hat sich auf das mögliche Auftreten des neuartigen Corona-Virus (2019-nCoV) vorbereitet. Der Fachbereich Gesundheit ist mit den Kliniken und niedergelassenen Ärzten in Kontakt und hat ihnen entsprechende Handlungsempfehlungen gegeben. Dabei orientiert sich der Fachbereich Gesundheit an den aktuellen Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts.

Das Robert Koch Institut (RKI) schätzt das Risiko für die Bevölkerung in Deutschland zwar als gering ein, allerdings muss mit einem Import einzelner Fälle nach Nordrhein-Westfalen - und damit auch in unsere Stadt - gerechnet werden.

Beim Auftreten von Verdachtsfällen werden Hygiene-Maßnahmen nach Empfehlungen des Robert Koch-Instituts umgesetzt. So soll eine weitere Ausbreitung verhindert werden. Als Verdachtsfälle gelten Personen mit entsprechenden Atemwegs-Symptomen (unter anderem Fieber, Husten, Atemnot), die entweder Kontakt zu einem bestätigten Fall hatten oder sich in den letzten 14 Tagen vor Auftreten der Beschwerden in der Provinz Hubei (inkl.  Wuhan)  aufgehalten haben.

Das Auswärtige Amt rät von nicht notwendigen Reisen nach China ab und empfiehlt, diese zu verschieben.

Auf der Homepage des RKI werden tagesaktuelle Informationen über die meldepflichtige Infektionskrankheit bereitgestellt, die laufend aktualisiert werden:

Auch die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein stellt Informationen bereit: