Hochschule Niederrhein kooperiert mit Stadt Mönchengladbach bei Quartierentwicklung

Studierende der Hochschule Niederrhein unterstützen die Stadt Mönchengladbach dabei, ein Konzept für die integrierte Stadtteil- Quartierentwicklung zu entwickeln. Dabei sollen die Besonderheiten unterschiedlich geprägter Quartiere Mönchengladbachs erfasst werden, um eine gleiche Lebensqualität in allen Quartieren gemeinsam mit den Menschen vor Ort herzustellen.

Im Rahmen eines Projektseminars führen Studierende des Studiengangs Soziale Arbeit in Odenkirchen und in Uedding Gespräche mit den Bewohnerinnen und den Bewohnern. Sie erkundigen sich danach, wie die Menschen ihren Stadtteil erleben und welche Ideen sie haben, um das Zusammenleben vor Ort gemeinsam noch angenehmer zu machen. „Wir möchten das bürgerschaftliche Engagement und das Ehrenamt fördern, indem wir uns bei den Bürgerinnen und Bürger erkundigen, wo sie für ihren Stadtteil aktiv werden wollen. Maßnahmen für die Quartierentwicklung wollen wir gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern und nicht für sie verwirklichen“, sagt Sozialdezernentin Dörte Schall.

Die Stadt Mönchengladbach möchte darüber hinaus die Zusammenarbeit zwischen Familien, Kitas, Schulen, Familienzentren, Vereinen, Verbänden und vielen Trägern vor Ort fördern. Daher kooperiert auch das Wohn- und Pflegezentrum Hehn in der Trägerschaft Dernbacher Gruppe Katharina Kaspers mit der Stadt Mönchengladbach und der Hochschule Niederrhein.

„Ich bin froh, dass wir für das Projektseminar mit der Stadt Mönchengladbach und dem Wohn- und Pflegezentrum Hehn zwei Kooperationspartner gefunden haben, die in Mönchengladbach Maßnahmen für die Quartierentwicklung mit den Menschen vor Ort anstoßen wollen. Für die Studierenden ist es eine prima Gelegenheit, das Quartiermanagement nicht nur abstrakt kennenzulernen, sondern bereits im Studium Erfahrungen zu sammeln, wie man sich vor Ort nach den Interessen der Menschen an ihrem Quartier erkundet“, sagt Dr. Michael Noack, Professor für Methoden der Sozialen Arbeit mit dem Schwerpunkt Gemeinwesenarbeit / Quartiermanagement vom Fachbereich Sozialwesen der Hochschule Niederrhein.

Die Bewohnergespräche fanden sowohl in Uedding, als auch in Odenkirchen und in Hehn im Mai und im Juni statt. Die Ergebnisse werden jetzt auf Bewohnerversammlungen vorgestellt und diskutiert, welche Ideen für die Verbesserung des Zusammenlebens vor Ort mit den Bewohnerinnen und Bewohnern umgesetzt werden können.

Bewohnerversammlung in Odenkirchen, 13. Juli, 18 Uhr, ViaNobis Tagespflege, Burgstraße 20

Bewohnerversammlung in Hehn: 18. Juli, 17.30 Uhr, Wohn- und Pflegezentrum Hehn

Bewohnerversammlung in Uedding: 27. Juli, 18 Uhr, Kneipe „Schellkes-Gotzen“ in der Ueddinger Str. 249