Hilfe und Orientierung für Eltern wird ausgeweitet

Elternangebot HOME: Offene Sprechstunde in Kinderarztpraxen ein voller Erfolg

Das städtische Elternangebot Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern, kurz HOME genannt, wird aufgrund der guten Erfahrungen mit allen Kooperationspartnern im Verlauf des Schuljahres 2020/21 auf die im Norden und Süden liegenden Stadtteile Am Wasserturm, Dahl, Gladbach, Ohler, Waldhausen, Westend, Windberg sowie auf die im Süden liegenden Stadtteile Geistenbeck, Heyden, Hockstein, Odenkirchen-Mitte, Odenkirchen-West, Pongs, Sasserath, Schmölderpark, Schrievers und in einen Teil von Wickrathberg in Form von offenen Sprechstunden in Kinderarztpraxen ausgeweitet.

Anfang 2019 hat HOME seine offenen Sprechstunden im Rahmen einer Pilotphase auf zwei Kinderarztpraxen übertragen. Kinderärzte kooperieren bereits schon seit mehreren Jahren über das Mönchengladbacher Netzwerk Frühe Hilfen sowie über die Fachstelle Frühe Hilfen mit dem Jugendamt. "Damit es Kindern gut geht, muss es Eltern gut gehen. Mit HOME werden die Aufwachsbedingungen von Kindern gefördert. Ziel ist es, die Erziehungskompetenzen der Eltern nachhaltig zu stärken. Sozialpädagogische Fachkräfte stehen als verlässlicher Gesprächspartner für Eltern vor Ort zur Verfügung", betont HOME-Leiterin Annika Ahrens. Das erweiterte Angebot in Kinderarztpraxen habe sich bewährt. "Kinderärzte genießen Ansehen und können Türen öffnen. So werden Berührungsängste abgebaut. Das schafft Vertrauen."

In der Kinderarztpraxis Donner / Lüchtrath steht jeden Dienstagmorgen eine Ansprechpartnerin von HOME direkt vor Ort als Ansprechpartnerin zur Verfügung. "Wir erreichen auch Familien, die bisher noch nicht in Einrichtungen angebunden sind oder deren Kinder keinen Kindergartenplatz haben", erklärt Daniela Wothe als eine dieser Ansprechpartnerinnen. Kinderarzt Martin Lüchtrath ist dankbar für diese Unterstützung in der eigenen Praxis: "Es besteht ein guter Austausch untereinander. Ich kenne meine Patienten. Wenn Fragen auftauchen oder eine Überforderung erkennbar ist, weise ich auf die Unterstützung hin. Oft bestehen Vorbehalte, wenn das Jugendamt ins Spiel kommt, aber diese Ängste können wir vor Ort ganz schnell abbauen. Bisher gab es nur positives Feedback."

HOME bietet seit 2010 ein Angebot sozialpädagogischer Fachkräfte für Eltern, deren Kinder bis zu zehn Jahre alt sind. Als "Brücke des Vertrauens" bieten die städtischen Mitarbeiter des Jugendamtes allen Eltern in Bonnenbroich-Geneicken, Grenzlandstadion, Mülfort, Rheydt und Schloss Rheydt neben ihrer allgemeinen Lotsenfunktion für Angebote in Mönchengladbach eine individuelle Beratung und Unterstützung an. Anzutreffen sind diese Fachkräfte regelmäßig über offene Sprechstunden in allen Kindertagesstätten, Familienzentren und Grundschulen dieser Stadtteile. HOME ist ein Dienstleister für Eltern, die die Beratungsthemen bestimmen. Diese reichen von der Suche eines Betreuungsplatzes oder eines Freizeitangebots für das Kind, der Suche oder Vorbereitung einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle, erzieherischen bis hin zu Problemen in Bezug auf das Familieneinkommen oder die Wohnsituation. HOME ist darüber hinaus auch ein Unterstützungsangebot für Fachkräfte von Bildungseinrichtungen für Kinder. Basis für den Projekterfolg ist der partnerschaftliche Ansatz und das Vertrauen der Eltern. Grund für die Entwicklung des HOME-Konzeptes waren die steigenden Kosten für die Hilfen zur Erziehung. "HOME will erreichen, dass Eltern gar nicht erst in die Situation geraten, Hilfe zur Erziehung in Anspruch nehmen zu müssen. Daher erhalten die Eltern Beratung und Unterstützung, bevor Problemlagen größer werden oder sich gar verdichten", so Ahrens.

Das niederschwellige Angebot wurde nicht ohne Grund in 2019 ein Projekt der Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt. "Hilfe und Orientierung für Mönchengladbacher Eltern wird dadurch eine höhere Priorität zugeordnet. Gerade in Corona-Zeiten ist das eine Investition, die gut ankommt. Daher sind wir froh, dass das Regelangebot nun auch auf die nördlichen und südlichen Stadtteile ausgeweitet wird", fasst Sozialdezernentin Dörte Schall zusammen.

Mehr Infos zu HOME gibt es auf der städtischen Webseite unter www.moenchengladbach.de unter dem Suchbegriff "HOME".