„Herzensangelegenheiten“ zum Nachlesen

Broschüre über Louise Gueury erschienen

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz hat alle öffentlichen Veranstaltungen zum bundesweiten Tag des Denkmals am 13. September abgesagt. Nichtsdestotrotz hat der Fachbereich Bauordnung und Denkmalschutz gemeinsam mit der Unteren Denkmalbehörde eine Broschüre erstellt, die über das nachhaltige Erbe der Louise Gueury informiert. In den letzten Jahren gab es mit den Infobroschüren "Verstecke Schönheiten", "Prachtvolle Zeiten" und "Von gestern bis morgen" und "Die Moderne hält Einzug" kompakte Informationen im Pocketformat mit Schwerpunktthemen zum Tag des offenen Denkmals. "Diese Infobroschüren werden so stark nachgefragt, dass wir uns nun dazu entschlossen haben, einen entsprechenden Schuber für alle Exemplare bereitzustellen", erklärt Stadtdirektor und Technische Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. "Der Schuber enthält alle fünf Ausgaben und bietet auch noch Platz für die nächsten Jahre. Mit diesem Angebot wollen wir die baukulturellen Qualitäten bekannter und auch erlebbar machen. Auch das gehört zur Stadtentwicklungsstrategie mg+ Wachsende Stadt", ergänzt Gabriela Cancian von der Denkmalbehörde. Interessierte können den Schuber und/oder die aktuelle Broschüre unter Telefon 02161 / 25 89 01 oder per Mail an gabriela.cancian@moenchengladbach.de anfordern. Exemplare liegen auch in den Stadtbibliotheken in Mönchengladbach und Rheydt aus.

Die aktuelle Broschüre "Herzensangelegenheiten" thematisiert das nachhaltige Erbe der Louise Gueury. Keine Person hat nach ihrem Tod der Stadt Mönchengladbach ein größeres finanzielles Erbe hinterlassen wie Gueury. Mit deren Zuwendung wurde Anfang des letzten Jahrhunderts eine Lungenheilstätte für Frauen im Hardter Wald errichtet. Mit modernster Medizintechnik inmitten einer idyllischen Parklandschaft sind die historischen Gebäude heute Standort einer modernen Herzklinik. Der Herzpark Hardterwald ist heute Teil der Eifelhöhen-Klinik AG.

Vorträge, Stadtteil- und Gebäudeführungen sind aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht vorgesehen. Die Stadt macht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass eine Begehung des Hardter Waldes im Bereich des Herzparks aus Gründen des Infektionsschutzes für die dort behandelten Hochrisikopatienten strikt untersagt ist. Eine Ersatzveranstaltung zum abgesagten Tag des Denkmals im Herzpark ist - sofern es die Corona-Pandemie zulässt - für 2021 vorgesehen.