Gutes Licht heißt gute Sicht

Bundesweit 15 Millionen fehlerhafte Fahrzeuge sind ein vermeidbares Risiko.

Kraftfahrzeuginnung Mönchengladbach und Polizei Mönchengladbach werben für Verkehrssicherheit im Herbst.

 

Die 2018er Beleuchtungs-Mängelquote von 32,6% bei PKW hat schon wieder alle Alarmglocken schrillen lassen. Dieser (traurige) Wert wurde auch bei einer allgemeinen Verkehrskontrolle der Mönchengladbacher Polizei auf der Krefelder Straße bestätigt.

Damit dieses Sicherheitsrisiko reduziert wird, werben Polizei, Stadt Mönchengladbach und die Innung des KFZ-Gewerbes für das Angebot der kostenlosen Überprüfung der Beleuchtungsanlage in den Mönchengladbacher Kfz-Meisterbetrieben.

Was 1956 mit einer Aktionswoche in wenigen Städten begann, ist heute die größte jährliche Verkehrssicherheitsaktion in Deutschland. 63 Jahre und genauso viele Beleuchtungsaktionen später haben konzertiert und konzentriert starke Partner den Lichttest 2019 eröffnet. Gemeinsam appellierten Polizeipräsident Mathis Wiesselmann, der Leiter Verkehrsinspektion 1, Achim Hendrix, Bürgermeister Ulrich Elsen, Kreishandwerksmeister Frank Mund und der Obermeister der KFZ-Innung, Peter Fischer an die Mönchengladbacher Autofahrer, das kostenlose Angebot der KFZ-Betriebe im Oktober anzunehmen.

Frank Mund weist auf die Dramatik für Mönchengladbach hin: "Der Licht-Test im vergangenen Oktober 2018 erzielte ein durchschnittlich (schlechtes) Ergebnis. Die in den vergangenen Jahren kontinuierlich bei rund 33 Prozent liegende Mängelquote bedeutet, dass an jedem dritten der über 120.000 Pkw in Mönchengladbach Probleme mit der Beleuchtungsanlage bestehen."

"Der Termin im Oktober ist mit Augenmerk gewählt," so Mathis Wiesselmann "wenn die frühe Dämmerung, Nebel und rutschige Straßen bestmögliche Sichtverhältnisse erfordern. 'Sehen und gesehen werden' heißt die griffige Devise über Jahre hinweg. Unsere Erfahrung lehrt, dass gerade auch bei den 'einfachen' Lichtsystemen sicherheitsrelevante Mängel zu häufig vorkommen."

Achim Hendrix weist auf die große Erfahrung seiner Kollegen hin: "Gut ausgebildete und hoch motivierte Polizeibeamte sind unser Rückgrat bei der Prävention und der Sicherheit im Straßenverkehr. Im Oktober werden wir daher vermehrt die Beleuchtungsanlagen kontrollieren."

Bürgermeister Ulrich Elsen ergänzt: "Im Bereich unserer städtischen Schulen können wir nicht oft genug auf die Sicherheit unseres Nachwuchses hinweisen. Kürzere Tage, die Uhr steht auf Winterzeit, Nebel und Schnee - gerade jetzt ist es wichtig, mit einwandfreiem Fahrzeuglicht auf der Straße gut zu sehen und auch nicht zu blenden. Das diesjährige Motto lautet: Rücksicht nehmen auf andere!"

Peter Fischer appelliert an alle Autofahrer: "Für die Verkehrssicherheit ist die jährliche Aktion unverändert wichtig und liegt damit sehr in unserem Interesse. Unsere Betriebe helfen den Autofahrern, Mängel an ihren eigenen Fahrzeugen zu entdecken und abzustellen - für die eigene Sicherheit und die anderer Verkehrsteilnehmer."