Gesamtschule Espenstraße: Nächster Bauabschnitt beginnt

Sanierung schreitet voran: Die ersten Räume im Schulgebäude wurden fertiggestellt

Der erste Bauabschnitt zur Sanierung der Gesamtschule Espenstraße wurde in den Sommerferien fertiggestellt. Jetzt beginnt der zweite von insgesamt fünf Bauabschnitten. Das Schulgebäude an der Espenstraße wird modernisiert. "Wir schaffen baulich die Voraussetzungen, um die Gesamtschule langfristig in Fragen der Sicherheit und des Komforts, aber vor allen Dingen auch durch den Einbau neuer Technik, für die digitale Zukunft der Schule entsprechend auszurüsten", so Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin. "Diese Investition verbessert die Lernbedingungen für Schülerinnen und Schülern sowie für das Lehrpersonal erheblich", ergänzt Schuldezernent Dr. Gert Fischer. Der zweite Bauabschnitt werde jetzt wie geplant im laufenden Schulbetrieb durchgeführt. Um den nächsten "Schulflügel" sanieren zu können, wurden zwei Containerbauten für jeweils sechs Klassenräume errichtet, die nun im neuen Schuljahr genutzt werden. Diese Übergangslösung wird bis Ende des nächsten Jahres Bestand haben. Die Gesamtfertigstellung ist für Ende 2021 vorgesehen.

Neben einer Brandschutzsanierung, dem Einbau eines Notfall- und Gefahrenreaktionssystems und einer dezentralen und CO2-sparenden Lüftungsanlage in den Klassenräumen werden Fenster ausgetauscht sowie die Außenfassade saniert und neu gestrichen. Im ersten Bauabschnitt wurden die naturwissenschaftlichen Räume bereits auf den neuesten Stand der Technik gebracht und neue Böden verlegt. Außerdem wurden die Fachräume durch Netzwerkanschlüsse und weitere technische Möglichkeiten wie Beamer-Vorrichtung, Ladestationen etc. digitalisiert. "Der Einbau neuer Fenster macht sich in den Räumen spürbar bemerkbar. Die Klassenräume sind nun deutlich heller", erklärt Anette Beier, Projektleiterin des städtischen Gebäudemanagements.

Wie geht es weiter? In den nächsten Bauabschnitten werden bis Ende des nächsten Jahres eine Schulhofüberdachung im Eingangsbereich und eine barrierefreie und rollstuhlgerechte WC-Anlage errichtet. Darüber hinaus wird auch die Mensaküche komplett saniert. Die Außenanlage inklusive Austausch schadhafter Pflasterflächen rundet das Komplettprogramm ab. Rund 11,5 Millionen Euro stehen für die Sanierungsmaßnahmen zur Verfügung. 391.000 Euro werden über das Förderprogramm "Gute Schule 2020" finanziert, die weitere Ausführungsplanung wird dann über das Kommunalinvestitionsfördergesetz sichergestellt.