FW-MG: Zweimal Glück gehabt bei einem Propangasflaschenbrand

Mönchengladbach-Mülfort,29.05.2019, 18:56 Uhr, Friedensstraße

Am frühen Mittwochabend wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einer brennenden Propangasflasche alarmiert. Die Meldung bestätigte sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte. Eine 12 kg. Propangasflasche sollte dazu genutzt werden lästiges Unkraut auf einem Hof hinter einem Wohngebäude zu beseitigen. Der Schlauch der die Propangasflasche mit einem Propangasbrenner verbindet war am Flaschenventil undicht wodurch unbemerkt Propangas aus der Flasche ausströmte. Nach mehrmaligen Zündversuchen am Propangasbrenner entzündete sich das abgeströmte Gas dann mit einer Stichflamme direkt am Flaschenventil. Hierbei hatte der Eigentümer des Gebäudes großes Glück, er wurde nicht verletzt. Er versuchte noch die brennende Propangasflasche vom Hof in den Garten zu tragen, musste diese aber dann Aufgrund der großen Flamme und starken Hitze fallen lassen. Hier hatte der Eigentümer wieder großes Glück. Die Flasche rollte bis an die Wand einer Scheune. Die Flamme der Propangasflasche traf aber glücklicherweise nicht das überstehende Dach und erhitzte lediglich die Scheunenwand. Ein Trupp der Feuerwehr, geschützt durch Pressluftatmer kühlte zunächst die Propangasflasche mit einem C- Rohr, stellte diese von der Scheunenwand weg und drehte das Ventil der Propangasflasche zu. Abschließend wurde die Scheune mit einer Wärmebildkamera kontrolliert um versteckte Brandnester aufzuspüren.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), der Rettungsdienst der Feuerwehr mit einem Rettungswagen, sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.