FW-MG: Verkehrsunfall, 4 Fahrzeuge, 3 Verletzte

Mönchengladbach, 16.02.2019, 14:10 Uhr, BAB 52 

Gegen 14:00 Uhr ereignete sich auf der BAB 52, in Fahrtrichtung Düsseldorf, ein Verkehrsunfall mit 4 beteiligten Fahrzeugen. Der Unfall ereignete sich im Baustellenbereich, kurz hinter der Anschlussstelle Neuwerk. In den Unfallfahrzeugen befanden sich 7 Personen, von denen zwei leicht und eine schwer verletzt wurden.

Den Einsatzkräften bot sich zunächst eine unübersichtliche Lage. Die 4 beteiligten Fahrzeuge standen auf einer Länge von ca. 50 m verteilt auf Fahrbahnen und Seitenstreifen. Teilweise liefen Betriebsmittel auf die Autobahn. Alle Insassen hatten die Fahrzeuge beim Eintreffen der Feuerwehr bereits verlassen. Durch tatkräftige Unterstützung eines Ersthelfers, selber Rettungsassistent, konnte die Einsatzstelle dann jedoch schnell strukturiert werden. Der Notarzt koordinierte die Sichtung aller Patienten in Zusammenarbeit mit den Einsatzkräften vor Ort. Eine Frau und Ihre Tochter wurden mit leichten Verletzungen, ein Mann mit einer schweren Kopfverletzung in umliegende Krankenhäuser transportiert. Durch die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs der Freiwilligen Feuerwehr, Einheit Neuwerk, wurden an den beschädigten Fahrzeugen die Batterien abgeklemmt und die ausgelaufenen Betriebsmittel abgestreut. Weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Aufgrund des Unfalls kam es zu erheblichem Verkehrsbehinderungen auf der Autobahn. Hinsichtlich der Unfallursache hat die Autobahnpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Im Einsatz waren der Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), der Rüstwagen aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt), ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr, Einheit Neuwerk, 4 Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.