FW-MG: Unwetter in Mönchengladbach verlief harmloser als gemeldet

Mönchengladbach, 15.08.2020, 16:10 Uhr, Ortsteile Giesenkirchen und Schelsen

Um 16:10 Uhr erreichte die Leitstelle der Feuerwehr eine Warnmeldung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der Stufe 4 (maximal) mit einer Warnung vor "Schwerem Gewitter mit extrem heftigen Starkregen und Hagel".

Der Lageführungsdienst der Leitstelle erkundete umgehend das gemeldete Lagebild über das Feuerwehr-WetterInformations-System (FeWIS) und stellte fest, dass sich die Warnungen im Wesentlichen auf die Stadtteile Giesenkirchen und Schelsen bezogen. Vorsorglich veranlasste er die personelle Verstärkung der Leitstelle sowie die Besetzung des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr im gefährdeten Bereich und beobachtete weiterhin die Entwicklung des Lagebildes. Um 17:30 Uhr meldete der Deutsche Wetterdienst die "Aufhebung der Unwetterwarnung vor extremem Gewitter".

Im Zeitraum gingen relativ wenige unwetterrelevante Notrufe in der Leitstelle ein. Insgesamt wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr im Bereich Giesenkirchen und Schelsen zu 4 Einsätzen gerufen, in denen jeweils Wasser ins Gebäude eingedrungen war.

Im Einsatz waren die Kollegen der Leitstelle, das Lösch- und Hilfeleistungsfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III, die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Giesenkirchen und Schelsen und der Lageführungsdienst der Leitstelle.