FW-MG: Scheune vor Abbrand gerettet

Mönchengladbach-Schelsen, 08.06.2020, 01:18 Uhr, Corresburger Weg

In der heutigen Nacht erreichten mehrere Notrufe die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach und meldeten einen Scheunenbrand auf dem Corresburger Weg. Der Brand wurde im Außenbereich einer Scheune von Nachbarn entdeckt, die sowohl die Feuerwehr als auch den Eigentümer des ehemalig landwirtschaftlich genutzten Gebäudes alarmierten. Beim Eintreffen des ersten Kräfte der Feuerwehr wurden bereits Eigenlöschversuche mit einem Gartenschlauch durchgeführte. Auch wurden in der Nähe befindliche Baumaschinen entfernt. Direkt neben der Scheune lagerte Kaminholz in Holzpalletten. Mehrere Palletten des Kaminholzes brannten. Der Brand dehnte sich über die Außenwand in den Dachstuhl der Scheune aus. Die Feuerwehr, die aufgrund des Notrufes bereits mit starkem Kräfteansatz unterwegs zur Einsatzstelle war, konnte die Lage schnell unter Kontrolle bekommen. Es wurde ein Trupp mit Atemschutz und einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in den Dachstuhl beordert. Das Dach wurde geöffnet und der betroffene Bereich dort abgelöscht. Mit zwei weiteren Strahlrohren wurde der Brand neben der Scheune bekämpft. Im weiteren Verlauf half ein Nachbar mit einem Gabelstapler aus, der betroffene Holzpaletten vom Gebäude entfernte. Die Scheune konnte durch die Löscharbeiten gerettet werden. Der Schaden blieb gering. Es wurde niemand verletzt.

Im Einsatz waren die Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt) und die Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr aus Schelsen und Giesenkirchen, sowie der Rettungsdienst und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.