FW-MG: Rauchwarnmelder verhinderte Schlimmeres

Mönchengladbach-Rheydt, 22.10.2019, 00:46 Uhr, Hauptstr.

Die Leitstelle der Feuerwehr und des Rettungsdienstes erhielt den Notruf einer Anwohnerin, die meldete in einer Nachbarwohnung das Alarmsignal eines Rauchwarnmelders zu hören. Beim Eintreffen des Löschzuges drang Rauch aus einem Fenster im Obergeschoss. Daraufhin wurde die betroffene Wohnung durch die Feuerwehr geöffnet. Wie sich herausstellte, war in der Küche Essen auf dem Herd angebrannt. Der Rauch hatte sich bereits in der ganzen Wohnung verteilt. Die Einsatzkräfte fanden zudem den Bewohner schlafend in der Wohnung vor. Der Bewohner wurde durch die Kräfte der Feuerwehr geweckt und anschließend durch den Rettungsdienst betreut und in ein Krankenhaus transportiert. Das Essen wurde vom Herd genommen, abgelöscht und die Wohnung mittels Überdrucklüfter entraucht. Nach Beendigung der Arbeiten durch die Feuerwehr wurde die Wohnung an die Polizei übergeben.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), zwei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.