FW-MG: Rauchwarnmelder verhindert Brandereignis in Mehrfamilienhaus

Mönchengladbach-Schmölderpark, 07.07.2019, 03:10 Uhr, Bachstraße

Am frühen Sonntagmorgen alarmierte ein Anwohner eines Mehrfamilienhauses auf der Bachstraße die Feuerwehr. Er wurde, durch den Alarm eines Rauchwarnmelder aus der darüber liegenden Wohnung auf das Brandereignis aufmerksam. Im Treppenraum war bereits leichter Brandgeruch wahrnehmbar. Der Meldende versuchte vergeblich mit Klopfen und Klingeln den Bewohner der betroffenen Wohneinheit zu informieren. Erst nach Eintreffen der Feuerwehr wurde die Wohnungseingangstüre von dem Mieter selbstständig geöffnet. Die Rauch- und Geruchsentwicklung beruhte auf angebranntem Essen. Der Topf samt Verbrennungsprodukten wurde aus der Wohnung entfernt und Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Der Brandschaden begrenzte sich auf das Kochfeld. Wie sich während des Einsatz rausstellte, war die Person während des Kochens eingeschlafen.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Rettungswagen sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.