FW-MG: Rauchmelder verhindert größeren Schaden

Mönchengladbach-Westend, 30.01.2018, 20:50 Uhr, Lüpertzender Straße
Um 20:50 Uhr wurde der Leitstelle der Feuerwehr über den Notruf 112 gemeldet, dass in einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Lüpertzender Straße Rauchwarnmelder ausgelöst haben. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte ein leichter Brandgeruch im Treppenraum festgestellt werden, der auf angebranntes Essen hindeutete. Erst durch lautes Klopfen und Klingeln öffnete der Bewohner die Wohnungseingangstür. Er hatte sich Essen zubereitet und war anschließend eingeschlafen. Die Maßnahme der Feuerwehr war ein kurzes entrauchen der Wohnung mit einem Hochleistungslüfter. Der Bewohner konnte nach einer notfallmedizinischen Untersuchung in der Wohnung verbleiben. Durch die Rauchmelder konnte größerer Schaden verhindert werden.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), die Einheit Stadtmitte der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen und ein Notarzt, sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.