FW-MG: Rauchmelder verhindert größeren Sachschaden

Mönchengladbach, 03.07.2019, 15:51 Uhr, Neusser Straße

Der akustische Alarm eines Rauchmelders in einer Wohnung im 3.OG eines Mehrfamilienhauses sorgte für eine frühzeitige Alarmierung der Feuerwehr. Alle Bewohner konnten das Gebäude rechtzeitig verlassen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war Brandgeruch und das akustische Signal eines ausgelöste Rauchmelders wahrnehmbar. Ein Trupp unter Atemschutz ging in die Wohnung im 3.OG vor und konnte schnell einen überhitzten Induktionsherd als Entstehungsbrand lokalisieren. Es hatten sich bereits die Dunstabzugshaube und ein Oberschrank entzündet. Die stark verrauchten Räume der Wohnung wurden mit zwei Belüftungsgeräten entraucht, weitere Maßnahmen waren nicht erforderlich.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Verstärkungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.