FW-MG: Rauchmelder in einem Reisebus verhinderte Schlimmeres

Mönchengladbach-BAB 52, 02.01.2020, 12:43 Uhr, Rastplatz Bockerter Heide

Donnerstagmittag meldete der Fahrer eines Reisebusses auf der Bundesautobahn 52 der Leitstelle der Feuerwehr einen Brand in der Fahrzeugtoilette. Auf das Feuer wurde der Fahrer über einen installierten Rauchmelder aufmerksam. Moderne Reisebusse sind, wie Wohnungen auch, mit Rauchmeldern ausgestattet, welche den Fahrer im Bedarfsfall alarmieren. Der Fahrer stoppte das Fahrzeug auf dem Seitenstreifen, führte seine Fahrgäste ins Freie und fand dann die Bustoilette brennend vor. Mit einem Feuerlöscher hielt der Busfahrer den Brand in Schach. Die Kräfte der Feuerwehr löschten das brennende Inventar und kontrollierten die Einbauten mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester. Die Fahrgäste wurden unter Polizeibegleitung auf den ca. 500m weiter liegenden Rastplatz Bockerter Heide geführt und dort von einem Ersatzbus abgeholt. Der Reisebus wurde mit einem Belüftungsgerät von Brandrauch befreit und ebenfalls auf den Rastplatz versetzt. Eine Weiterfahrt war wegen der Kontamination mit Brandrauch ausgeschlossen. Aufgrund des umsichtigen Verhaltens aller Beteiligten wurde durch das Feuer niemand verletzt.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), das Tanklöschfahrzeug der Technikkomponente, ein Rettungswagen, die Einheit Neuwerk der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.