FW-MG: Mieter verhindern Zimmerbrand

Mönchengladbach-Rheydt,28.06.2019, 23:19 Uhr, Reitbahnstraße

Am späten Freitagabend hörten aufmerksame Mieter eines Mehrfamilienhauses den Alarmton eines Rauchwarnmelders und machten sich auf die Suche nach der Quelle des Alarmsignals. Hierbei war der Geruch nach angebrannten Speisen im Treppenraum des Hauses immer deutlicher zu riechen. Die Mieter weckten durch lautes Klopfen und Klingeln einen Mitbewohner der bei der Zubereitung der Speisen offensichtlich eingeschlafen war. Die Wohnung des Mitbewohners war bereits stark verraucht. Der Bewohner schaltete den Herd aus, öffnete die Fenster der Wohnung und alarmierte die Feuerwehr. Durch das schnelle und umsichtige Handeln der Mieter beschränkte sich die Tätigkeit der Einsatzkräfte darauf die Wohnung mit einem Hochleistungslüfter zu entrauchen und den Bewohner zu untersuchen um festzustellen, ob dieser eine Rauchgasvergiftung erlitten hatte. Im weiteren Verlauf wurde festgestellt, dass er in einem rauchfreien Nebenraum geschlafen hatte, wodurch eine Rauchgasvergiftung ausgeschlossen werden konnte. Der Transport in ein Notfallkrankenhaus war nicht notwendig.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Rettungswagen, sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach