FW-MG: Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

Mönchengladbach-Rheydt, 19.07.2019, 13:23 Uhr, Hauptstraße

Gegen 13:20 Uhr, am Freitagmittag, wurde der Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ein Brand im Keller eines Wohn- und Geschäftshauses an der Hauptstraße in Rheydt gemeldet. Die zuerst eintreffenden Einsatzkräfte konnten von außen bereits eine starke Rauchentwicklung aus den Kellerfensterschächten des fünfgeschossigen Hauses erkennen. Auch der Treppenraum war stark verraucht. Mehrere Hausbewohner standen im zweiten und dritten Obergeschoss an offenen Fenstern und waren zum Teil auch dem aufsteigenden Brandrauch ausgesetzt. Leider war es aufgrund von Verständigungsproblemen nicht möglich, die Leute dazu zu bewegen, sich in die sicheren Wohnungen zurückzuziehen und die Fenster zu schließen. Daher wurde von der Feuerwehr sofort eine Drehleiter eingesetzt, um die Betroffenen aus ihrer misslichen Lage zu retten. Insgesamt wurden so 14 Personen mit Hilfe der Drehleiter in Sicherheit gebracht. Zeitgleich ging ein Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Brandbekämpfung in das Kellergeschoss vor, um den dort brennenden Unrat zu löschen. Der Brand konnte schnell abgelöscht werden, allerdings waren durch die Hitzeentwicklung bereits Wasser- und Stromleitungen zerstört, bzw. in Mitleidenschaft gezogen worden. Für entsprechende Sicherungsmaßnahmen wurde der Stördienst der NEW' hinzugezogen. Zur Entrauchung und Belüftung des Treppenraumes wurde ein Hochleistungslüfter eingesetzt. Die geretteten Personen wurden vor Ort vom anwesenden Notarzt begutachtet. Es waren aber zum Glück keine Verletzten zu beklagen. Alle Wohnungen des Hauses wurden von der Feuerwehr kontrolliert, Schädigungen konnten dort aber nicht festgestellt werden, sodass die Hausbewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren konnten. Die Hauptstraße war im Bereich der Einsatzstelle über die gesamte Einsatzdauer für den Durchgangsverkehr komplett gesperrt.

Zum Einsatz kamen insgesamt 24 Kräfte der Feuer- und Rettungswachen I (Neuwerk), II (Holt) und III (Rheydt), des Rettungsdienstes und des Führungsdienstes der Berufsfeuerwehr.