FW-MG: Innerstädtischer Auffahrunfall

Mönchengladbach-Wanlo, 19.12.2019, 14:36 Uhr, K 19

Die Leitstelle der Feuerwehr Mönchengladbach ereilte Donnerstagnachmittag ein Notruf über einen innerstädtischen Auffahrunfall auf der K 19.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte stellte sich die Lage wie folgt dar: ein PKW, der die K 19 befuhr, war aus bisher unbekannter Ursache auf einen weiteren PKW aufgefahren. Aus dem PKW, auf den der zweite PKW aufgefahren war, wurde der Fahrer vom Rettungsdienst befreit und direkt rettungsdienstlich versorgt. Nach der rettungsdienstlichen Erstversorgung wurde der Fahrer mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung und Versorgung in ein Krankenhaus transportiert. Der Fahrer des anderen PKW wurde von den Einsatzkräften der Feuerwehr patientenschonend aus seinem PKW befreit. Hierzu musste der PKW gesichert und unterbaut werden, im Anschluss konnte der Fahrer mit speziellen technischen Geräten aus dem PKW befreit werden. Der befreite Fahrer wurde mit einem Rettungswagen, in Begleitung von einem Notarzt, ebenfalls in ein geeignetes Krankenhaus transportiert.

Während der Rettungsmaßnahmen musste die K 19 komplett gesperrt werden und es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Im Einsatz war das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), zwei Rettungswagen und ein Notarzt der Berufsfeuerwehr.