FW-MG: Heimrauchmelder verhinderte Schlimmeres

Mönchengladbach,Hockstein, 26.09.2018, 14:24 Uhr, Sperberstr. (ots)

Um 14:24 Uhr meldeten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Sperberstr im Ortsteil Hockstein über den Notruf 112, dass ein Heimrauchmelder in der benachbarten Wohnung Alarm schlug.

Beim Eintreffen hörten die Einsatzkräfte den Rauchmelder aus der betroffenen Wohnung bereits im Flur und sahen durch ein gekipptes Fenster ein wenig Rauch aufsteigen. Auf Klingeln und Klopfen reagierte niemand, somit wurde die Wohnungstüre durch die Feuerwehr mittels Spezialwerkzeug geöffnet. Die Einsatzkräfte gingen unter schwerem Atemschutz in die Wohnung und kontrollierten diese. Der Rauch entstand durch eine vergessene Bratpfanne auf dem eingeschalteten Herd, diese wurden entfernt und der Herd ausgeschaltet. Anschließend wurde die Wohnung belüftet. Durch die frühe Alarmierung der Feuerwehr entstand kein weiterer Schaden in der Wohnung. Verletzt wurde bei diesem Einsatz niemand, da sich der Bewohner nicht in der Wohnung aufhielt.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuerwache II (Holt), das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Rettungswagen, das Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst aus dem Führungs- und Lagezentrum (Rheydt) der Berufsfeuerwehr.