FW-MG: Gasaustritt im Keller eines Hauses

Mönchengladbach-Stadtmitte, 23.03.2019, 16:22 Uhr, Aachener Straße

In einem dreigeschossigen Haus an der Aachner Straße war einem Bewohner aufgefallen, dass sein Gasherd nicht funktionierte. Er ging daraufhin in den Keller des Hauses und fand dort freiliegende Gasrohre vor, aus denen das Gas zischend entwich. Er informierte die Polizei, die wiederum die Feuerwehr alarmierte. Tatsächlich meldeten die Messgeräte der Feuerwehr bereits im Hauseingang hohe Werte. Der typische Gasgeruch, der durch Odorierungszusatzstoffe vom Gasversorger zugemischt wird, war wahrnehmbar. Ein Trupp unter Pressluftatmer ging in den Keller vor und konnte die Hauseinspeisung abschiebern. Fenster und Türen wurden geöffnet. Mit Unterstützung eines Hochleistungslüfters konnte die Konzentration des Gases im Gebäude zügig gesenkt werden. Ein hinzu gerufener Mitarbeiter der NEW schieberte die Gaszufuhr ab. Während des Einsatzes wurde die Aachener Straße im betroffenen Bereich gesperrt, da die Gefahr einer Gasexplosion bestand. Da eine fahrlässige oder vorsätzliche Herbeiführung des Gaslecks nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde die Einsatzstelle der Polizei zu Ermittlungszwecken übergeben.

Im Einsatz waren die Einsatzkräfte der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk) und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.