FW-MG: Friteusenbrand

Mönchengladbach, 07.04.2019, 15:19 Uhr, Borussiapark

Die Feuerwehr Mönchengladbach wurde heute Nachmittag, vor dem Bundesliga Spiel Borussia Mönchengladbach gegen Werder Bremen, über die automatische Brandmeldeanlage zum Borussiapark alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt war das Stadion noch nicht für Publikum geöffnet. Kurz vor dem Eintreffen der Einsatzkräfte war bereits ein telefonischer Rückruf aus dem Stadion erfolgt. Es sollte eine Friteuse in einem Kiosk brennen. Aufgrund der Meldung wurden vorsorglich weiter Kräfte nachalarmiert und die Lage vor Ort erkundet.

Hier konnte schnell festgestellt werden, dass im Oberrang Block 12a in einem Kiosk eine Friteuse gebrannt hatte. Das Feuer war durch die automatische Friteusenlöschanlage bereits abgelöscht worden. Der gesamte Kioskbereich war jedoch stark verraucht. Alle Mitarbeiter hatten das Kiosk rechtzeitig verlassen können.

Ein Einsatztrupp unter Atemschutz kontrollierte den Bereich mit einer Wärmebildkamera und führte Nachlöscharbeiten mit einer Löschdecke durch. Anschließend erfolgte die Entrauchung mit einem Hochleistungslüfter. Durch den Stadionmitarbeiter war der Brandbereich bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr für Besucher vorbildlich abgeriegelt und die Energieversorgung abgeschaltet worden. Das Feuer blieb zum Glück auf den Entstehungsraum begrenzt, so dass das Bundesligaspiel trotz des Einsatzes wie geplant stattfinden kann.

Im Einsatz waren der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), die FF-Einheit Stadtmitte, ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.