FW-MG: Flugunfallübung

Monchengladbach-Flughafen, 31.08.2019, 09:00 bis 12:30 Uhr

Am Samstag Vormittag führte die Feuerwehr Mönchengladbach am Flughafen-Mönchengladbach eine Flugunfallübung durch.

Übungslage 
Ein Luftfahrzeug vom Typ Jetstream 31 kam bei der Landung aus unbekannten Gründen von der Bahn ab. Beim Rollen über die Grasfläche neben der Landebahn klappte das linke Hauptfahrwerk ein. Die linke Tragfläche und der Propeller berührten den Boden. Nach Stillstand des Luftfahrzeugs trat aus dem linken Triebwerk Rauch aus. Es war nicht bekannt, wie viele Fluggäste/Personal sich in der Maschine befanden.

Übungsziele

  • Überprüfung der internen Alarmpläne des Flughafen
  • Überprüfung der Leistungsfähigkeit und der technischen Ausstattung der Flughafenfeuer
  • Überprüfung der Alarmierungs- und Kommunikationswege
  • Überprüfung des Feuerwehreinsatzplanes, Verbesserung der Ortskenntnis
  • Verbesserung der Zusammenarbeit Feuerwehr Mönchengladbach und
  • Flughafenfeuerwehr bei einem Flugunfall

Übungsablauf

  • Unmittelbare Crashalarmauslösung durch den Tower
  • Einsatzeröffnung durch Leitstellendisponent
  • Durchführung von ersten Lösch- und Rettungsmaßnahmen durch die Flughafenfeuerwehr
  • Gezielte Rückmeldung Flughafenfeuerwehr an nachrückende städtische Feuerwehr 
  • Unterstützung durch städtische Feuerwehr bei den Lösch- und Rettungsmaßnahmen 
  • Übernahme der Einsatzleitung durch die städtische Feuerwehr
  • Übungsende nach Abschluss der Menschenrettung, 6 Menschen wurden aus dem Flugzeug gerettet

An der Übung nahmen Kräfte der Flughafenfeuerwehr, der Feuer- und Rettungswachen I (Neuwerk) und II (Holt), der Freiwilligen Feuerwehr Neuwerk und der diensthabende Führungsdienst der Berufsfeuerwehr teil. Damit für parallele Einsätze keine Kräfte von der Übung abgerufen werden mussten, waren die Wachen der Berufsfeuerwehr für den Zeitraum der Übung durch die FF-Einheiten Stadtmitte, Wickrath und Odenkirchen besetzt.