FW-MG: Brennender Kleintransporter auf der BAB 52

Mönchengladbach-BAB 52 - Fahrtrichtung Roermond, 06.06.2019, 08:50 Uhr, Anschlussstelle Mönchengladbach-Hardt

Die Feuerwehr wurde gestern Morgen gegen 8:50 Uhr zu einem brennenden Kleintransporter auf die Bundesautobahn (BAB) 52 in Fahrtrichtung Roermond hinter die Anschlussstelle Mönchengladbach-Hardt alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannte der Kleintransporter auf dem Standstreifen bereits vollständig. Die Einsatzstelle wurde sofort mit Verkehrswarngeräten abgesichert, um ein sicheres Arbeiten der Einsatzkräfte trotz vorbeifahrender Lkw und Pkw zu ermöglichen. Parallel wurde sofort ein Trupp, geschützt durch Pressluftatmer, mit einem C-Strahlrohr eingesetzt. Eine Brandausbreitung auf die Ladefläche und einen Anhänger mit Maschinen und großen Rollen Kunstrasen konnte erfolgreich verhindert werden. Der Motorraum und die Fahrerkabine brannten jedoch vollständig aus.

Die beiden Insassen des Kleintransporters verließen mit der Entstehung des Brandes ihr Fahrzeug und blieben unverletzt. Da geringe Mengen Betriebsmittel aus dem Motorraum sich mit dem Löschwasser vermengten, wurde zur Unterstützung die Autobahnniederlassung von Straßen.NRW alarmiert, um das bereits durch die Einsatzkräfte ausgebrachte Ölbindemittel aufzunehmen. Für die Zeitdauer der Löschmaßnahmen wurde der rechte Fahrstreifen durch die Autobahnpolizei gesperrt.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Tanklöschfahrzeug aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt), die Einheit Neuwerk der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, die Autobahnpolizei, die Autobahnniederlassung von Straßen.NRW sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.