FW-MG: Brandschutzhelfer verhindert größeres Brandereignis

Mönchengladbach-Nordpark, 31.10.2019, 08:30 Uhr, Am Nordpark

Am heutigen Morgen gegen 08:30 Uhr entstand aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Betriebsgelände der mags ein Brand in einem Außenlager an einer Fahrzeughalle. Ein Mitarbeiter entdeckte Flammen und starken Rauch direkt an der angrenzenden Fahrzeughalle. Der gut ausgebildete Brandschutzhelfer der mags reagierte besonnen. Er alarmierte die Feuerwehr und griff zu bereitstehenden Feuerlöschern und begann den sich ausbreitenden Brand zu bekämpfen. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Feuerwehr Mönchengladbach brachten den Brand schnell mit einem Trupp geschützt durch Atemschutzgeräte mit einem C-Strahlrohr unter Kontrolle und kontrollierten den Brandbereich sowie die angrenzende Fahrzeughalle mit einer Wärmebildkamera, die Wärmequellen in einem Bildschirm darstellt. Der Brandschutzhelfer inhalierte bei seinem Löscheinsatz Rauch und wurde vorsorglich nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in ein Mönchengladbacher Notfallkrankenhaus transportiert. Durch sein schnelles Eingreifen verhinderte er einen größeren Schaden.

Alarmiert waren: der Löschzug der Feuer- und Rettungswache II (Holt), ein Löschfahrzeug der Feuer- und Rettungswache I (Neuwerk), ein Tanklöschfahrzeug aus dem Technik- und Logistikzentrum (Holt), die Einheit Hardt der Freiwilligen Feuerwehr, zwei Rettungswagen und ein Notarzt sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.