FW-MG: Brandereignis nach Dachdeckerarbeiten

Mönchengladbach, Giesenkirchen, 27.04.2020, 17:51 Uhr, Schelsenweg

Am frühen Montagabend erfolgte eine Notrufmeldung vom Schelsenweg in Giesenkirchen. Ein Anrufer meldete eine Rauchentwicklung im Bereich des Daches eines Industriegebäudes, an dem am heutigen Tage Dachdeckerarbeiten durchgeführt wurden. Eine im Objekt befindliche Mitarbeiterin stellte ebenfalls eine leichte Verrauchung und Brandgeruch in einem Teilbereich des Objektes fest. Der Nachbar des Objektes ergriff das Handeln und führte Löschmaßnahmen im Bereich der Dacheindeckung des Gebäudes mit einem Pulverfeuerlöscher durch. Durch das beherzte Eingreifen wurde der Entstehungsbrand fast vollständig gelöscht. Durch die Kräfte der Feuerwehr wurde ein angrenzender Teilbereich der Dacheindeckung samt Dämmung geöffnet und umfassend mit einer Wärmebildkamera auf Glutnester kontrolliert. Es mussten lediglich Nachlöscharbeiten mit einem Kleinlöschgerät durchgeführt werden. Der verrauchte Bereich im Inneren des Gebäudes wurden ebenfalls mit einer Wärmebildkamera kontrolliert und quergelüftet.

Der Gebäudeschaden beschränkte sich auf eine Dachfläche von wenigen Quadratmetern, bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), das Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuer-und Rettungswache II (Holt), die Einheit Giesenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen, ein Notarzt sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr Mönchengladbach.