FW-MG: Aufwendige Übung der Freiwilligen Feuerwehr

Mönchengladbach-Rheindahlen, 28.06.2019, 19:30 Uhr, Broicher Strasse

Am Freitagabend führten Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Mönchengladbach eine groß angelegte und aufwendig geplante Übung im Ortsteil Rheindahlen durch. In der Übungslage war es in einem Mehrfamilienhaus bei Arbeiten an einer Gasleitung zu einer Verpuffung im Keller gekommen. Der Brand breitete sich rasend schnell aus. Giftiger Brandrauch drang in den Treppenraum und in die angeschlossenen Wohnungen. Die Bewohner des Hauses, gespielt von Mitarbeitern eines derzeit vor Ort tätigen Abrissunternehmens sowie der Jugendfeuerwehr aus Rheindahlen, konnten sich somit nicht mehr selbst durch den Treppenraum in Sicherheit bringen. Die Einsatzkräfte retteten zwei Installateure aus dem Keller des Gebäudes und fünf weitere Personen über eine 75kg schwere und 14m lange Schiebleiter durch ein Fenster im 2. Obergeschoss. Eine Person, die sich vor dem heißen Rauch durch einen Sprung aus dem Fenster gerettet hatte, wurde durch die Einsatzkräfte erstversorgt, bis sie durch Helfer des Deutschen Roten Kreuzes medizinisch versorgt wurden. Bei der Rettung weiterer Personen durch den verrauchten Treppenraum wurde der Umgang mit Brandfluchthauben trainiert und ein Atemschutznotfall eingespielt. Hierbei war einer der Atemschutzgeräteträger in Not geraten und musste von seinen Kollegen gerettet werden.

Derartig komplexe Übungslagen bieten hervorragende Trainingsmöglichkeiten für den Realeinsatz. Neben dem Umgang mit den technischen Geräten werden z.B. auch das Verhalten der Führungskräfte unter Stress sowie Einsatztaktiken trainiert. Die Übung war nach gut 40 Minuten beendet. Für die Dauer der Übung standen auf der Broicher Strasse mehrere Löschzüge der Feuerwehr.

An der Übung waren insgesamt 55 Einsatzkräfte aus den Einheiten Rheindahlen, Broich, Woof, Günhoven und Kothausen sowie das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverband Rheindahlen beteiligt.