FW-MG: Angebranntes Essen - Rauchwarnmelder und aufmerksame Nachbarn verhindern Küchenbrand

Mönchengladbach Hardterbroich-Pesch, 05.09.19, 19:57 Uhr, Oststraße

Am Abend wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Mehrfamilienhaus an der Oststraße gerufen. Aufmerksame Bewohner hörten einen ausgelösten Rauchwarnmelder und stellten Brandgeruch im Treppenraum fest. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte konnte ein Brandgeruch nach angebranntem Essen schon vor dem Haus festgestellt werden. Trotz klingeln und lautem Klopfen an der Wohnungstür öffnete die Mieterin nicht. Die Wohnungstür wurde gewaltsam geöffnet. Auf dem Herd stand ein Topf mit angebranntem Essen. Der Herd wurde stromlos geschaltet und der Topf abgelöscht. Anschließend wurde die Wohnung mit einem Überdrucklüfter entraucht. Wie sich so herausstellte waren glücklicherweise keine Personen oder Tiere mehr in der Wohnung, so dass niemand verletzt wurde.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der FRW I (Neuwerk), zwei Rettungswagen und der Notarzt der Feuerwehr sowie der Führungsdienst der Feuerwehr Mönchengladbach.