FW-MG: Angebranntes Essen löste Feuerwehreinsatz aus

Moenchengladbach-Giesenkirchen, 03.08.2019, 14:32 Uhr, Kruchenstraße

Am Samstagnachmittag wurde die Feuerwehr Mönchengladbach zu einem Einfamilienhaus in der Kruchenstraße alarmiert. Anwohner hatten eine Rauchentwicklung aus der Küche eines Nachbarhauses gemeldet.

Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war leichte Rauchentwicklung feststellbar. Da niemand die Hauseingangstüre öffnete, musste sich die Feuerwehr gewaltsam Zutritt zum Haus verschaffen. Als Ursache für die Rauchentwicklung konnte schließlich angebranntes Essen auf dem Herd ausgemacht werden. Der Topf wurde vom Herd genommen und das Haus gelüftet.

Die Bewohnerin wurde schlafend aufgefunden, blieb aber Dank der aufmerksamen Nachbarn unverletzt.

Im Einsatz waren der Lösch- und Hilfeleistungszug der Feuer- und Rettungswache III (Rheydt), ein Hilfeleistungslöschfahrzeug der Feuerwache II (Holt), die Einheit Giesenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr, der Rettungsdienst der Feuerwehr mit einem Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug sowie der Führungsdienst der Berufsfeuerwehr.