Fußballturnier für Blinde in Neuwerk

Zu einem ganz besonderen internationalen Turnier kommen ab Freitag die Blindenfußball-Nationalmannschaften von Marokko, Rumänien, Russland und Deutschland auf der Bezirkssportanlage Neuwerk (Gathersweg 45) in Mönchengladbach zusammen.

 Die Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde von 1860 ist Gastgeber und Ausrichter dieses letzten Härtetests der Deutschen Nationalmannschaft vor der anstehenden Europameisterschaft in Rom. Der gemeinnützige Verein wird bei der Organisation und Durchführung tatkräftig von den ortsansässigen Sportfreunden 06 Neuwerk sowie dem Freundeskreis des Deutschen Blindenfußball-Nationalmannschaft unterstütz. Gemeinsam hoffen die Organisatoren am kommenden Freitag (Eröffnung 16:00 Uhr) und Samstag auf zahlreiche Zuschauer, der Eintritt ist frei.


Seit 2008 wird in Deutschland Blindenfußball gespielt. Der Deutsche Meister wird in der Blindenfußball-Bundesliga ermittelt. Im Jahr 2017 war Deutschland Gastgeber der Europameisterschaft im Blindenfußball, schaffte es mit seiner Nationalmannschaft hier aber leider nicht unter die besten drei. Hauptsponsor der Europameisterschaft in Berlin war die Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde von 1860 e.V. Der gemeinnützige Verein engagiert sich für blinde und hochgradig sehgeschädigte Menschen, die Beistand oder Begleitung in den verschiedensten Formen benötigen. „Seit der Europameisterschaft in Berlin stand für uns fest, dass wir den Blindenfußball weiter fördern wollen“, begründet Thorsten Bräuer, Geschäftsführender Vorstand des Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde, das neuerliche Engagement des Vereins im Bereich Blindenfußball. Und so hat der Verein mit Marokko, Rumänien, Russland und Deutschland vier Nationalteams nach Mönchengladbach eingeladen, um sich in einem internationalen Vergleich zu messen.


Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft hat einen aktiven Spielerkader von 9 (sehbehinderten/blinden) Feldspielern und zwei (sehenden) Torleuten. Nach dem enttäuschenden 6. Platz bei der Europameisterschaft 2017 in Berlin und einem Trainerwechsel hat sich die Mannschaft in den letzten anderthalb Jahren unter dem aktuellen Bundestrainer Peter Gößmann kontinuierlich weiterentwickelt. Die Mannschaft arbeitet sehr zielstrebig auf die angesprochene Europameisterschaft im September in Rom hin. Das Turnier in Mönchengladbach ist für die deutsche Mannschaft nicht nur ein Härtetest mit Gegnern wie dem Afrikameister Marokko und dem amtierenden Europameister Russland, sondern auch der letzte Test vor der Europameisterschaft. Dort steht für das deutsche Team als höchstes Ziel das Erreichen des Finales im Vordergrund, denn das würde die Qualifikation für die Paralympischen Spiele 2020 in Tokio bedeuten.

Nach der offiziellen Eröffnung des Turniers am Freitag, 12.07.2019 um 16:00 Uhr durch Mönchengladbachs 1. Bürgermeister, Michael Schroeren, und den geschäftsführenden Vorstand der Gemeinschaft Deutscher Blindenfreunde, Thorsten Bräuer, hält das Turnier bei freiem Eintritt folgende Begegnungen bereit:


Freitag, 12. Juli 2019
16:00 Uhr Deutschland - Marokko
18:00 Uhr Russland – Rumänien


Samstag, 13. Juli 2019
15:00 Uhr Spiel um Platz 3
17:00 Uhr Finale