Frauenkalender mit Programm zum Internationalen Frauentag erschienen

Die aktuelle Ausgabe des Frauenkalenders mit Terminen für die Monate Februar bis Mai 2018 liegt ab sofort bei den bekannten öffentlichen Stellen aus und kann dort kostenlos mitgenommen werden. Der Kalender bietet einen Überblick über Veranstaltungen aus den Bereichen Beruf und Praxis, Frau und Gesellschaft sowie Kultur und Freizeit.

Ein Schwerpunkt in diesem Kalender sind Aktionen und Veranstaltungen rund um den Internationalen Frauentag. Am 08. März wird weltweit die Aufhebung von Diskriminierung und Benachteiligung von Frauen und Mädchen gefordert. Die Frauen setzen sich dafür ein, dass sie in der Gesellschaft eigenständig und selbstbestimmt leben können. In vielfältiger Form werden Zeichen gesetzt für die Verwirklichung der Forderung nach gleichberechtigter Teilhabe von Frauen in Gesellschaft und Politik. „In vielen Ländern der Welt müssen Frauen für Rechte kämpfen, die wir in Deutschland heute für selbstverständlich halten“, sagt Monika Hensen-Busch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt und fährt fort: „aber auch bei uns in Deutschland muss festgestellt werden - Es wurde viel erreicht, wir haben jedoch immer noch viel zu tun, bis der Satz: Frauen und Männer sind Gleichberechtigt Realität geworden ist.“

Aktuelle Forderungen zum Internationalen Frauentag sind z.B. die Schließung der Entgeltlücke zwischen Frauen und Männern, ein Gleichstellungsgesetz mit Frauenquote für die Privatwirtschaft, Ächtung von Gewalt gegen Frauen Mädchen, Abbau des Ehegattensplitting, Ausbau von Kindertagesstätten und Ganztagsschulen und ein eigenständiges Aufenthaltsrecht für Frauen. „Wir brauchen dringend gute und gleichwertige Lebens- und Arbeitsbedingen für Frauen und Männer. Letztlich geht es darum, die gleichberechtigte Teilhabe von Frauen in Gesellschaft und Politik umzusetzen“, sagt Monika Hensen-Busch.

In Mönchengladbach werden rund um den 8.März vielfältige Themen aufgegriffen. Zum Weltgebetstag wird in diesem Jahr das südamerikanische Land Surinam in den Fokus genommen. Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten und Spenden zum Weltgebetstag, die Mädchen und Frauen weltweit stärken. Mit den Geldern zum Weltgebetstag 2018 werden drei Projekte in Surinam unterstützt. Außerdem im Programm Kabarett im TiG mit Anka Zink, ein Interreligiöses Frauenfrühstück, Workshops, Frauentreffs, Filmabend und ein Streifzug durch das lyrische Schaffen deutscher Autorinnen. Zum Thema Frauen und Arbeit gibt es die Wiedereinstiegsberatung, den Infotag für (Allein) Erziehende, die Rote Taschen-Aktion am Equal Pay Day sowie die Veranstaltung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf in Kooperation zur Digitalisierung der Arbeitswelt. Die SPD-Frauenkabarettgruppe FammFatall fragt im BIS: Wohin bewegt sich die Welt?

Traditionell findet am Sonntag nach dem 8. März das „Große Frauenfrühstück zum Internationalen Frauentag“ statt. Die Veranstaltung von Frauen für Frauen steht in diesem Jahr unter dem Motto: „100 Jahre Frauenwahlrecht – was war, was ist, was könnte sein?“ Nach dem Frühstücken gibt es Rückblick und Ausblick zum Thema.„Daran anschließend, zum krönenden kulturellen Abschluss,“ führt Monika Hensen-Busch weiter aus, „ freuen wir uns die Künstlerin Kerstin Brix, begleitet von Yorgos Ziavras, mitTeilen aus dem Programm "Bibel, Tucholsky und Marlene", präsentieren zu können. Die Vorbereitungsgruppe lädt herzlich ins Paritätische Zentrum ein.“

Das ausführliche Programm rund um den Internationalen Frauentag findet sich im Frauenkalender oder unter Frauenaktionstage-MG.de.