Förderung der nicht-städtischen Kulturarbeit

Neue Anträge zur Entscheidung am 28 Mai 15 im Kulturausschuss müssen bis zum 11. Mai vorliegen.

Die Stadt Mönchengladbach hat die neuen Richtlinien für die Förderung der nicht - städtischen Kulturarbeit herausgegeben.  

Nachdem der Rat der Stadt Mönchengladbach im Dezember einen Förderbetrag für die freie Kulturszene in Höhe von 100.000 Euro im Jahr 2015 beschlossen hatte, verabschiedete der Kulturausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag, 26. März, die von der Kulturverwaltung erarbeiteten Vergaberichtlinien.

Die Richtlinien beschreiben detailliert, wer und was gefördert werden kann. Außerdem legen sie fest, dass bis zu einer Antragsumme von 3.000 Euro die Kulturverwaltung, darüber hinaus der Kulturausschuss über die Anträge entscheidet.

In einem weiteren Dokument erläutert die Verwaltung, wie und zu welchen Fristen Anträge gestellt werden können, was der Finanzplan enthalten muss und wie im Falle der Förderung die Mittelverwendung nachzuweisen ist. Zur Vereinfachung wurde außerdem ein Formular entwickelt, in das Antragsteller alle benötigten Informationen eintragen sollen.

Alle Dokumente sind unter dem Menüpunkt Förderrichtlinen zu finden.

Zuständig für Beratung und Antragstellung sind

für Musikprojekte:
Fachbereich Weiterbildung und Musik
Abt. Kommunale Musikförderung
Fliethstr. 86-88
41061 MG
thomas.gehlen@moenchengladbach.de
Tel. MG 25-3956

für alle anderen Sparten:
Städtisches Kulturbüro
Krichelstr. 16
41061 MG
kulturbuero@moenchengladbach.de
Tel. MG 25-3950.

Aufgrund der fortgeschrittenen Zeit wurden folgende Sonderregelungen zur Vereinfachung getroffen:

  • Bereits bei der Kulturverwaltung vorliegende Anträge müssen nicht noch einmal in das neue Formular übertragen werden.
  • Neue Anträge für Fördermaßnahmen, die vor dem 31.07.2015 beginnen sollen, müssen bis Mittwoch, 8. April, - digital und per Post - bei der Kulturverwaltung eingereicht werden. Hierzu ist das neue Formular zu verwenden.

Die Verwaltung weist darauf hin, dass wegen der bevorstehenden Osterferien die Beratungszeiten eingeschränkt sind:

Kulturbüro: 30. und 31. März, dann erst wieder ab 9. April
Kommunale Musikförderung: 30. März bis 2. April, dann erst wieder ab 13. April