Felix Heinrichs wird neuer Oberbürgermeister

SPD-Oberbürgermeisterkandidat gewinnt die Stichwahl


Felix Heinrichs wird neuer Oberbürgermeister der Stadt Mönchengladbach. Der SPD-Oberbürgermeisterkandidat erhielt in der Stichwahl 74,02 Prozent aller gültigen Stimmen. Für Frank Boss (CDU) votierten 25,98 Prozent. Insgesamt 68.430 der 207.018 Wahlberechtigten gaben bei der Stichwahl ihre Stimmen ab. Die Wahlbeteiligung lag bei 33,06 Prozent. Die Stichwahl war erforderlich, weil bei der Kommunalwahl vor zwei Wochen kein Kandidat für das Amt des Oberbürgermeisters auf Anhieb die absolute Mehrheit erzielte. Felix Heinrichs kam vor zwei Wochen auf einen Stimmenanteil von 37,48 Prozent, auf Frank Boss entfielen 29,62 Prozent der Stimmen.

Heinrichs wird sein Amt am 1. November antreten. Bis dahin führt der amtierende Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners, der nicht mehr zur Wahl antrat, die Amtsgeschäfte. Bei der konstituierenden Ratssitzung am 4. November wird Heinrichs offiziell ins Amt eingeführt. Der gebürtige Mönchengladbacher wurde am 22. März 1989 geboren und schloss 2012 einen Masterstudiengang der Geschichts- und Politikwissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität ab. 2013 übernahm er die Geschäftsführung der Vitusheim GmbH. Mitglied der SPD ist Heinrichs seit März 2003. Bei der Kommunalwahl 2014 zog er erstmals in den Rat der Stadt ein und übernahm auch den Vorsitz der SPD-Ratsfraktion. Seit 2018 ist er auch Mitglied im Landesvorstand der NRW SPD.