Fällung von abgestorbenen Bäumen an der Holter Landwehr

Die trockenen und heißen Sommer der vergangenen Jahre haben - wie in anderen Städten auch - den Bäumen in Mönchengladbach stark zugesetzt. Die traurige Folge: Sie sterben ab und müssen zur Sicherheit für Verkehr und Mensch gefällt werden.

Aus diesem Grund müssen jetzt einige abgestorbene Bäume an der Holter Landwehr kurzfristig gefällt werden. Auf dem etwa 900 Meter langen Stück zwischen Preyerstraße und Autobahn 61 sind vor allem Ahorne betroffen, die abgestorben sind und am Wanderweg eine Gefahr für die Verkehrssicherheit von Fußgängern und Fahrradfahrern darstellen. Ob weitere Maßnahmen folgen müssen, wird in den nächsten Monaten anhand der Entwicklung des Baumbestandes ersichtlich werden. "Wir müssen dringend handeln, wenn von den Bäumen eine akute Gefahr ausgeht. Wir kämpfen um jeden Baum. Leider ist nicht jeder zu retten", betont mags-Förster Werner Stops.