Europawahl: OB Reiners schreibt rund 16.500 ausländische EU-Bürger an

Vom 23. bis 26. Mai 2019 wählen die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum neunten Mal das Europäische Parlament. In Deutschland ist die Wahl am Sonntag, den 26. Mai.

In Mönchengladbach sind rund 206.500 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. Wie bei einer Kommunalwahl, dürfen hier bei der Europawahl auch Unionsbürger anderer Mitgliedstaaten teilnehmen. Diese müssen aber in Mönchengladbach wohnen. In Mönchengladbach sind dies etwa 16.500 Bürgerinnen und Bürger.

Sie können entweder in ihrem Herkunfts-Mitgliedstaat oder in Mönchengladbach an der Europawahl teilnehmen. Wenn sie in Mönchengladbach wählen möchten, müssen sie im Wählerverzeichnis der Stadt Mönchengladbach eingetragen sein. Unionsbürger, die bereits seit 1999 in ein Wählerverzeichnis zu einer Europawahl in Deutschland eingetragen waren, werden automatisch in das Wählerverzeichnis aufgenommen. Alle anderen können noch bis zum 5. Mai beim Wahlamt der Stadt Mönchengladbach einen Antrag stellen. Die Formulare gibt es beim Wahlamt im Vituscenter, auf der städtischen Internetseite und auf der Homepage des Bundeswahlleiters.

Die in Mönchengladbach lebenden Unionsbürger aus anderen Mitgliedsstaaten erhalten in den nächsten Tagen ein Schreiben des Oberbürgermeisters mit allen notwendigen Informationen, um sich in das Wählerverzeichnis der Stadt Mönchengladbach aufnehmen zu lassen. Ausnahme: Nach gegenwärtigem Stand wird das Vereinigte Königreich nicht an der Europawahl teilnehmen. Deshalb werden die in Mönchengladbach lebenden Briten nicht mehr wahlberechtigt sein, so das städtische Wahlamt.