Erinnerungsort, Web-Infos, Ausstellung – der Mythos Bökelberg lebt

Gerade zwei Monate nach dem ersten Spatenstich kann beim Erinnerungsort Bökelberg bereits die Eröffnung gefeiert werden. Die Anlage mit Betonstufen, einer maßstabsgetreuen Miniatur eines Flutlichtmasts und die aus Edelstahl nachgebildete Anzeigentafel erinnern an das Stadion, von dem ansonsten nicht mehr viel übrig geblieben ist. Außerdem gibt es sogar eine kleine Kunststoffrasenfläche an der Ecke In de Kull/Bökelstraße. "Also anders als bei Borussia sonst ist hier das Betreten der Rasenfläche ausdrücklich erlaubt", begrüßt Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners die zahlreichen Gäste, die heute zur Eröffnung gekommen sind und bittet sie so doch etwas näher Richtung Rednerpult zu kommen. Zusammen mit Reiners erinnert auch Borussia-Präsident Rolf Königs an die Geschichte des Stadions: "Eine Kiesgrube war hier. Mehr nicht. Alles ganz naturnah." Und Reiners berichtet von Zeiten, wo die Stadt dem damals finanziell nicht so gut dastehenden Verein das damalige "Westdeutsche Stadion" abkaufte. "Den Namen Bölkelberg hat der RP-Reporter Wilhelm August Hurtmanns dem Stadion gegeben, weil ihm der eigentliche Name nicht so passend erschien", ergänzt Königs.

Erste Informationen zur Geschichte des Stadions finden sich auch auf einem Steinquader am Rande der Fläche. Über einen QR-Code gelangt man aber online zu deutlich mehr Informationen auf der städtischen Homepage. Sie sind auch unter stadt.mg/boekelberg zu finden. Außerdem ist im Museum Schloss Rheydt aktuell die passende Ausstellung "Mythos Bökelberg" zu sehen. Mit einer App gibt es auch hier neue digitale Möglichkeiten in den Mythos Bökelberg einzutauchen.

Ermöglicht haben den Erinnerungsort die Stadt, Borussia Mönchengladbach, Ausrüster Puma, NEW, Stadtsparkasse Mönchengladbach und die mags. Er konnte nun noch pünktlich zum 100. Geburtstag eröffnet werden, sagt Reiners: "Vor einhundert Jahren genau am 20. September 1919 ist das Stadion hier am Bökelberg eingeweiht worden. Also noch ein wirklich schönes Geschenk auch an die Fans, die viele Erinnerungen mit dem Bökelberg verbinden." Und dann wird gemeinsam der Schalter getätigt: Das Flutlicht leuchtet, wenn auch bei den Sonnenstrahlen an diesem Tag nicht ganz so gut erkennbar.